weather-image
13°

Mindestabstand zum Nachbarn einhalten

Terrasse darf nicht zu groß sein

Wer den Sommer auf der eigenen Terrasse genießt, muss beim Bau den im Landes-Nachbarrechtsgesetz geltenden Mindestabstand einhalten. Das ist die Quintessenz eines Urteils, das das Oberlandesgerichts (OLG) in Koblenz getroffen hat.

veröffentlicht am 23.08.2011 um 17:22 Uhr

Geklagt hatte eine Grundstückseigentümerin gegen ihren Nachbarn. Sie verlangte, dass dieser seine neue Terrasse auf den im heimischen, rheinland-pfälzischen Nachbarschaftsgesetz festgelegten Abstand von 2,50 Meter zurück stutze. Die Richter gaben ihr Recht: Wer über den definierten Mindestabstand hinaus bauen wolle, brauche das Einverständnis des Nachbarn, so das Urteil des OLG. (Aktenzeichen 12 U 97/05)

Quelle: Town & Country



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?