weather-image
13°

Nicht vergessen: Förderanträge rechtzeitig stellen

Solar und noch mehr: So kriegen Sie Geld!

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Immobilienerwerber, Umbauer und Modernisierer, die energieeinsparende Investitionen tätigen. Dabei setzt die Behörde auf Fördermaßnahmen zur stärkeren Nutzung erneuerbarer Energien, um eine ökonomisch und ökologisch ausgewogene sowie langfristig sichere Energieversorgung zu gewährleisten.

veröffentlicht am 23.04.2009 um 06:14 Uhr

Wer sein Eigenheim baut oder modernisiert, kann unter bestimmten

Autor:

Patrick Engel

Über die BAFA sind folgende Bereiche förderfähig:

Solar: Die Förderungshöhe richtet sich nach der Quadratmeterzahl der Kollektorfläche der Solaranlage. Liefert die Solaranlage auch Energie für die Zentralheizung, fördert der Staat mit einem weiteren Zuschuss. Gefördert wird die Anlage jedoch nur dann, wenn sie aus mindestens neun Quadratmetern Flachkollektorfläche besteht und mindestens einen Pufferspeicher von 40 Litern pro Quadratmeter hat; bei Anlagen mit Röhrenkollektoren beträgt die Mindestfläche sieben Quadratmeter bei einem Speichervolumen von 50 Litern. Besonders innovative oder effiziente Anwendungen von Solarkollektoranlagen können zusätzlich zur oben genannten Basisförderung mit Bonus-Förderungen bezuschusst werden (zum Beispiel Kesselaustauschbonus).

Biomassefeueranlagen: Gefördert werden automatisch beschickte Biomasseanlagen von 5 bis 100 kW Nennwärmeleistung. Dabei gelten die folgenden Mindestförderbeträge: für Pelletöfen 1000 Euro, für Pelletkessel 2000 Euro, für Pelletkessel mit neu errichtetem Pufferspeicher mit einem Speichervolumen von mindestens 30 l/kW 2500 Euro.

Wärmepumpe: Luft-/ Wasserwärmepumpen im Neubau werden gefördert, wobei der Betrag sich nach der Quadratmeterzahl beziehungsweise Fläche richtet. Die Förderung beläuft sich bei Wohngebäuden auf höchstens 850 Euro je Wohneinheit. Bei Wohngebäuden mit mehr als zwei Wohneinheiten und bei Nichtwohngebäuden ist die Förderung auf 8 Prozent der nachgewiesenen Nettoinvestitionskosten begrenzt.

Antragsformulare stellt die BAFA auf ihrer Web-Seite unter www.bafa.de zum Herunterladen bereit. Der Antrag ist innerhalb von sechs Monaten nach Herstellung der Betriebsbereitschaft der Anlage zu stellen. Zusätzlich gibt es für Bauherren und Modernisierer noch weitere Förderungsmöglichkeiten, beispielsweise bei der Verbesserung des Wärmeschutzes durch Dämmstoffe, oder durch zinsgünstige Darlehen der KFW-Bank.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt