weather-image
16°

So pflegen Sie Ihre Möbel richtig

Lang lebe das Leder – dank Experten-Tipps

Wenn es ums Sitzen geht, bevorzugen viele gerne Leder als Bezug für ihre Möbel. Die durch Gerbung chemisch haltbar gemachte Tierhaut, deren natürliche Faserstruktur weitgehend erhalten ist, ist ein geschmeidiges, zähes, relativ festes, haltbares und vielseitig einsetzbares Material, das relativ undurchlässig für Wasser, dafür aber trotzdem atmungsaktiv ist. Tormod Sortehaug, Marketingleiter bei der Ekornes Möbelvertriebs GmbH gibt im Interview Tipps zum richtigen Umgang mit Leder.

veröffentlicht am 11.08.2011 um 18:01 Uhr

Leder – vor allem im Wohnzimmer ein gern gesehener Gast. Foto: djd/ EKORNES

Herr Sortehaug, Leder gilt als pflegeleichter Bezug für Polstermöbel. Stimmt das tatsächlich?

Sortehaug: „Leder ist ein schönes und in der Tat recht pflegeleichtes Bezugsmaterial für Polstermöbel. In aller Regel reicht regelmäßiges Abwischen mit einem Staubtuch oder einem nebelfeuchten Lappen aus. Je nach Beanspruchung und Bedarf sollte das Leder jedoch ein- bis zweimal im Jahr mit einer vom Hersteller empfohlenen Lederpflege behandelt werden, um seine Geschmeidigkeit zu erhalten. Mit der Zeit bilden sich auch bei hochwertigen Ledersofas und -sesseln Falten.“

Lässt sich das verhindern?

„Leder altert mit Stil und bekommt im Laufe der Jahre eine feine Patina, zu der auch Falten gehören. Gerade beim einem Sessel, der sich dem Körper individuell anpasst, muss sich der Bezug häufig dehnen. Außerdem haben unsere Möbel große Sitzflächen und einladende Lehnen, da ist eine gewisse Faltenbildung gar nicht zu vermeiden. Zudem widerspräche ein straffer Bezug unseren Anforderungen an optimalen Komfort.“

Lederpolster sind sehr robust. Woran liegt es, dass sie mit der Zeit ihr Aussehen verändern?

„Leder ist ein Naturprodukt. Sein Farbspiel und die natürlichen Narben machen jedes Möbelstück zu einem Unikat. Durch den Gebrauch und durch Lichteinflüsse kann es aber im Laufe der Jahre zu Farbveränderungen, wie leichtem Ausbleichen, kommen. Das ist ein ganz natürlicher Vorgang. Um die Bezüge zu schützen, werden unsere Lederqualitäten alle mit einer schonenden Oberflächenbehandlung versehen. Der Besitzer kann ein Übriges tun, indem er seine Ledermöbel möglichst nicht dem direkten Sonnenlicht aussetzt und nicht in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen aufstellt.“

Welche Lederqualitäten würden Sie Familien mit kleinen Kindern oder Haustierhaltern empfehlen?

„Eltern empfehle ich gedeckte, fleckenunempfindlichere Lederqualitäten, während ich Hunde- und Katzenhaltern eher zu Bezügen aus Mikrofaser rate, die unempfindlicher gegen Kratzspuren sind.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?