weather-image
33°

Damit die Haare länger jung bleiben

Auch Haare werden älter. Senioren haben meist eine weniger dichte Haarpracht, sie ist zudem dünner als bei jüngeren Menschen. Der Grund: Die Talgproduktion der Haut nimmt mit den Jahren ab. Das hat Auswirkungen auf die Haare, die insgesamt trockener, weniger glänzend und anfälliger werden. Sie sind außerdem oft dünner, brechen leichter ab und lassen sich schwerer frisieren.

veröffentlicht am 08.05.2009 um 06:16 Uhr
aktualisiert am 11.06.2009 um 10:35 Uhr

Älterem Haar geht es umso besser, je pfleglicher sein Träger es behandelt. Falsches Frisieren etwa kann Stress pur für das Haar sein. Auch Fönen will gelernt sein: Hier sollte unbedingt ein Abstand von mindestens 20 Zentimetern eingehalten werden.

Auch grobes Rubbeln vertragen ältere Haare schlecht. Nach dem Waschen sollte man das Haar daher nur vorsichtig abtupfen, anschließend das Handtuch wie einen Turban um den Kopf schlingen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?