weather-image

Landkreis hat zugestimmt – und Aerzens Rat ändert dafür extra die Satzung

Feuerwehr-Fusion ist perfekt

AERZEN. Der Rat des Flecken Aerzen hat zugestimmt: Zukünftig wird es bei den beiden Stützpunktwehren in Aerzen und Groß Berkel sowie den elf Ortswehren je einen Ortsbrandmeister und zwei stellvertretende Ortsbrandmeister geben.

veröffentlicht am 04.01.2018 um 16:19 Uhr
aktualisiert am 04.01.2018 um 17:05 Uhr

Jacken werden zusammengehängt: Voraussichtlich im März wollen die Wehren von Königsförde und Selxen fusionieren. Foto: Dana
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Grund für diese Satzungsänderung ist der einvernehmliche Beschluss der Aktiven der Ortsfeuerwehren Königsförde und Selxen, ab diesem Jahr eine gemeinsame Ortsfeuerwehr zu bilden. Zuvor verfügte der Flecken Aerzen über insgesamt 14 Freiwillige Feuerwehren, verteilt auf die einzelnen Ortschaften.

Im Rahmen der anstehenden Fusion der Wehren Königsförde und Selxen ist jedoch geplant, einen Ortsbrandmeister und künftig zwei anstatt nur einem stellvertretenden Ortsbrandmeister für die neue Ortswehr Königsförde-Selxen zu ernennen. Die Kommando-Erweiterung muss künftig für alle Aerzener Wehren gelten, sodass die Änderung der Feuerwehrsatzungnotwendig wurde.

Nach dem einstimmigen Votum der Politik für eine Satzungsänderung lobte Aerzens Bürgermeister Bernhard Wagner in der Ratssitzung die „vom Ablauf her vorbildlich abgelaufenen Verhandlungen mit einvernehmlichem Ergebnis zwischen den beiden Wehren.“ War doch die Entscheidung, die Ortswehren von Königsförde und Selxen zusammenzulegen, keine Entscheidung von oben, sondern wurde aus den beiden Wehren heraus getroffen. Im April waren die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Königsförde und Selxen zu einer gemeinsamen, nicht öffentlichen Dienstversammlung zusammengekommen und hatten in getrennter Abstimmung einstimmig für die Fusion plädiert. Bürgermeister Bernhard Wagner hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, dass „im Flecken Aerzen keine Feuerwehr aufgelöst wird, es sei denn, sie stelle sich selbst infrage“.

As Kommunalaufsicht hat der Landkreis im Dezember der Fusion der Wehren Selxen und Königsförde per Schreiben an Aerzens Bürgermeister Wagner zugestimmt. Auf ihrer ersten gemeinsamen Jahreshauptversammlung soll demnächst der Ortsbrandmeister sowie der 1. und 2. Stellvertreter der Ortswehr Königsförde-Selxen gewählt werden. Als Termin für die offizielle Fusion der Wehren ist der 1. März angedacht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt