weather-image
14°
×

Hamelns jüngster Stadtführer Jan Höpner im anderen Interview

Wie ein Spaziergang mit offenen Augen

Für mich fängt der Tag auf jeden Fall gut an, wenn…

veröffentlicht am 27.05.2014 um 06:00 Uhr

Autor:

…ich ausgiebig frühstücken kann und/oder ausschlafen darf.

Die drei wichtigsten Eigenschaften bei meiner Arbeit sind…

…Offenheit, die Fähigkeit, vor einer fremden Gruppe zu sprechen, und Fachwissen.

Gute Laune macht mir immer wieder…

…Musik und Sport.

Vor einer Stadtführung brauche ich…

…ein weißes Hemd, eine dunkle Hose und mein Namensschild.

Hameln schätze ich, weil…

…viele historische Gebäude über die Jahrhunderte gut erhalten und restauriert wurden.

Das Schönste an meiner Arbeit…

…ist, dass ich Gästen unsere schöne Stadt zeigen darf.

Der schönste Platz in Hameln ist…

…vor dem Hochzeitshaus mit Blick auf die Osterstraße sowie die kleinen Nebenstraßen. Die schönste Aussicht ist aus dem Turm der Marktkirche.

Als ich meine erste Stadtführung gemacht habe, hätte ich nie gedacht, dass…

…man so aufgeregt sein kann.

Aufregen kann ich mich über…

…das Durchfahrtsverbot in der Zinngießerstraße. Ansonsten über nicht viel. Grund zum Aufregen bei Stadtführungen hatte ich bisher noch nicht.

Eine Stadtführung ist wie…

…ein ganz besonderer Spaziergang mit offenen Augen durch die Stadt.

Wenn ich meine Ruhe brauche….

…gehe ich auf den Golfplatz.

Der schönste Moment während einer Stadtführung…

…ist der Applaus am Ende.

In meiner Freizeit…

…mache ich gerne Musik und Sport. Die Playstation tut es aber manchmal auch.

Wenn ich mal abschalten möchte, höre ich am liebsten…

…aktuelle Hits oder Jazz.

Wenn ich einen Abend mit guten Freunden verbringe, dann…

…sitzen wir zusammen und grillen oder gehen feiern.

Wenn ich nicht Hamelns jüngster Stadtführer wäre, wäre ich…

…zumindest Mitglied in einer Familie von Stadtführern, denn meine Schwester und meine Mutter sind seit längerer Zeit ebenfalls dabei.

Ich kann gar nicht oft genug sagen, dass…

…ich nicht gedacht hätte, dass ich so wenig über Hameln wusste, bevor ich Gästeführer wurde.

Ein Ereignis, bei dem ich gerne dabei gewesen wäre…

…wäre auf jeden Fall nicht der Auszug der Kinder 1284.

Während einer Stadtführung kann man mich aus dem Konzept bringen mit…

…das verrate ich natürlich nicht.

Für meine Zukunft wünsche ich mir…

…das erfolgreiche Abitur 2015.

Der Schüler Jan Höpner ist mit 16 Jahren der jüngste Stadtführer der Rattenfängerstadt. Was ihn während seiner Führungen aus dem Konzept bringen kann, möchte er nicht erzählen. Dafür hat er aber im „anderen Interview“ andere interessante Dinge verraten. Die Satzanfänge sind vorgegeben, die Satzenden kommen von ihm.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige