weather-image
×

Mal schön die Luft anhalten

Was uns der Fußball über den Zustand der Gesellschaft lehrt

Tja, das war’s mal wieder, denk‘ ich. Wieder nichts gerissen. Schluss im Achtelfinale. Vorbei die hehren Titelträume. Für Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft ist die Europameisterschaft schon wieder vorbei, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. Die Sommermärchen erzählen wieder mal andere.

veröffentlicht am 10.07.2021 um 09:00 Uhr
aktualisiert am 04.08.2021 um 15:36 Uhr

Lars Lindhorst

Autor

Ressortleiter zur Autorenseite

Der Jogi ist schon weg, der Hansi wird bald kommen. Da ist vorerst mal ganz klar die Luft raus aus der EM-Euphorie – wenn es die denn hierzulande überhaupt gegeben hat. „Da ist die Luft raus“ – bietet sich ja auch irgendwie an als Wortspiel, wenn es um das Spiel mit Bällen geht. Nicht originell, aber ziemlich einfach: Ohne Luft ist das Leder platt. Und weil die Luft raus ist, haben sich Deutschlands Fußballer mal wieder in ein Vakuum gekickt, das erst einmal noch eine Weile andauert. Alles kein Drama, kennen wir ja schon.

Weniger in Gedanken um den Rasensport als vielmehr mit dieser Redewendung beschäftigt, rufe ich – zugegeben, ziemlich unverhofft und wohl eher in einem Nebensatz – meiner lieben Gattin zu: „Sag mal, wo ist denn noch überall die Luft raus?“

Diese ganz eindeutig philosophisch gemeinte Frage kommt bei der Adressatin aber missverständlich an. Um ein Haar hätte ich eine ernsthafte Diskussion am Halse gehabt – oder gar einen Streit vom Zaun gebrochen. Beinahe.

„Wieso??? Was ist denn mit uns nicht in Ordnung??“, schallt mir die Gegenfrage entgegen, die angesichts ihrer unumdeutbaren Intonierung irgendwo zwischen Unglaube und spontanem Aggressionsbedürfnis angesiedelt gewesen sein dürfte. Moment mal! Nicht: „Bei uns ist die Luft raus!!!“ Nein, nein, keine Beziehungskrise, beschwichtige ich, ich lieb Dich ja noch, sag ich, alles in Ordnung. „Ich will nur wissen, wo denn noch so die Luft rausgehen kann – im übertragenen Sinne…“

Gerade noch einmal die Kurve bekommen. Gemeinsam fällt uns dann der Swimmingpool des Nachbarn ein. Einer zum Aufblasen und einer, bei dem der oberste Ring ein Leck hat. Luft raus. Macht aber nichts, er planscht trotzdem drin. Und da sind auch die Grünen. Kurz vor der Zielgeraden zur Bundestagswahl geht denen auch irgendwie die Luft aus. Nachdem die neue Kanzlerin schon fast einen Namen hatte, sinken die Umfragewerte gehörig. Ist da erst mal die Luft raus? Wann kommt wieder „Drive“ in die Sache? Fest steht wohl augenblicklich nur: Der Hansi, der wird das sicher nicht auch noch richten.

In unseren Schulen dürfte doch auch die Luft raus sein. Über ein Jahr im Ausnahmezustand, nun kurz vor den Ferien, da geht nicht mehr viel. Warten auf die Pause. Noch völlig unklar, wie es unter Corona-Bedingungen im neuen Schuljahr weitergeht. Luft raus und Luft holen – denn womöglich werden noch alle langen Atem brauchen.

Apropos Corona: Impfen? Irgendwie die Luft raus. Nötige und sinnvolle Regeln beachten? Mehr und mehr die Luft raus. Querdenker? Wohl die Luft raus.

Je mehr ich über solche Beispiele nachdenke, umso mehr frage ich mich: Warum machst Du dir solche Gedanken?

Die „Brigitte“ gibt mir Halt. In der Online-Ausgabe lese ich: Schwere Zeiten für die Sternzeichen Steinbock, Krebs und Löwe (bin ich). Bei denen soll gerade die Luft raus sein. Der Lichtblick: Alles nur eine Phase. Die Luft kommt schon bald wieder, schreiben sie.

Es ist doch ein ganz erstaunlicher Zufall, den „Brigitte“ da beschreibt. Meine Erkenntnis für heute: Deutschlands Fußballer, mein Nachbar, die Grünen und die Schülerinnen und Schüler – sie müssen wohl alle Löwen, Steinböcke und Krebse sein. Uns stehen Wochen mit unzähligen rauschenden Geburtstagsfesten bevor! Wer kann da von „Luft raus“ sprechen?

Zurück zum Ball. Am Sonntag ist noch mal Fußball. Finale, England gegen Italien, im Londoner Wembley-Stadion. 60 000 Zuschauer. „The air is out“, sagt auch der Engländer umgangssprachlich. Und meint damit: „Die Luft ist raus.“

Bitte, bitte, liebe Briten: Ihr könnt am Sonntag rauslassen, was Ihr wollt – alles, nur bitte nicht die Luft. Denkt an Delta und lasst sie drin, haltet mal die Luft an! Von mir aus dürft Ihr gern Europameister werden, Coronameister lieber nicht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige