weather-image
21°
×

„Schaumburg Fünfer“: Regionalwährung als Gutscheine geschätzt

Voll auf die Fünf

Landkreis. Das Interesse an dem „Schaumburg Fünfer“ ist weiterhin ungebrochen. Das sagen zumindest die Verantwortlichen in den vier beteiligten Städten Stadthagen, Rinteln, Obernkirchen und Bückeburg. Eine Steigerung beim Absatz der Regionalwährung – wie in den Vorjahren – sei allerdings nicht zu verzeichnen. Vielmehr gibt es eine Entwicklung in die Gegenrichtung, wie es seitens der zuständigen Mitarbeiter in den Rathäusern und der Kaufmannschaft gibt.

veröffentlicht am 13.08.2014 um 00:00 Uhr

Autor:

In Stadthagen werde der „Fünfer“ nach wie vor angenommen, betont Wirtschaftsförderer Lars Masurek, denn die Scheine können wie bei einem Gutscheinsystem eingesetzt werden. „Die ,Fünfer‘ sind daher vielfältig und in mehr als 250 Geschäften im Landkreis einsetzbar“, so Masurek. Der Wunsch, die regionale Wirtschaft zu stärken, hat nach Ansicht des Wirtschaftsförderers indessen für viele Nutzer eine untergeordnete Rolle.

Im vergangenen Jahr wurden in Stadthagen 2673 „Fünfer“ ausgegeben, bis Juni 2014 waren es 1384. Beim Einlösen der Regionalwährung gibt es Masurek zufolge eine „starke Konzentration auf bestimmte Anbieter“. Dazu gehören nicht nur das Kaufhaus Hagemeyer, das Baucentrum Altenburg und Feinkost Tietz, auch Intersport Kreft, der Elektronikmarkt Expert sowie der Pflanzenhof rangieren auf den vorderen Plätzen. „Allerdings werden viele der Gutscheine auch bei kleinen Betrieben eingelöst“, versichert der Wirtschaftsförderer.

„Bei uns werden jährlich zwischen 1000 und 1500 ,Schaumburg Fünfer‘ ausgegeben“, ergänzt Bettina Remmert vom Bückeburger Stadtmarketing, wobei die Zahlen im Vergleich zu den Vorjahren weitgehend konstant sind. Häufig werden die Scheine in der Gastronomie und im Kaufhaus Magro umgesetzt. „Bei den Restaurants sind zwar die Einzelzahlen nicht so groß wie andernorts, zusammengenommen ist es jedoch schon ein erheblicher Teil“, so Remmert.

Ein leicht abfallendes Interesse an dem Gutscheinsystem hat hingegen Obernkirchens Bürgermeister Oliver Schäfer registriert. Hauptabsatzorte sind wie in Stadthagen und Bückeburg die Geschäfte in der Innenstadt. Dort beteiligt sich etwa ein Dutzend Unternehmen an der Aktion.

Das Stadtmarketing „Pro Rinteln“ kann im Gegensatz zu den anderen beteiligten Städten keine Angaben zu den Verkäufen der im Rahmen der „Schaumburg Fünfer“-Aktion ausgegebenen „Rintelner Fünfer“ machen. Aufgrund der Urlaubssituation im Stadtmarketingbetrieb seien die Zahlen nicht lieferbar, teilte Marketingassistentin Christiane Hoffmann auf Anfrage mit. Allerdings sei die Nachfrage nach den „Fünfern“ mit den Jahren stetig gestiegen. Die Tendenz sei weiterhin steigend. Rund 120 Unternehmen würden in Rinteln die Regionalwährung annehmen. Besonders als Geschenkgutschein seien die „Fünfer“ sehr beliebt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige