weather-image
17°
×

Privatkunden haben es einfach

SEPA-Umstellung im kommenden Jahr: Europäischer Bankverkehr wird einheitlich

veröffentlicht am 23.10.2013 um 00:00 Uhr

Autor:

Landkreis. Kontonummer und Bankleitzahl gehören bald der Vergangenheit an. Am 1. Februar nächsten Jahres erfolgt die SEPA-Umstellung. SEPA steht für „Single Euro Payments Area“. So entsteht ein einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum. Im geldlosen Zahlungsverkehr gelten für Überweisungen und Lastschriften statt der Bankleitzahl und Kontonummer fortan IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code).

Um ihre Kunden auf das neue System vorzubereiten, hat sich die Sparkasse Schaumburg „bereits frühzeitig entschieden, ihre Kunden aktiv auf dem Weg in den neuen europäischen Zahlungsverkehrsraum zu begleiten“, wie in einer Pressemitteilung zu lesen ist. Deutschland hinke im internationalen Vergleich in den Umstellungsquoten hinterher.

Der Umstellungsaufwand für Privatkunden sei überschaubar, heißt es weiter. Für Überweisungen und Lastschriften gilt dann die neue, 22-stellige IBAN, die sich aus der zweistelligen Länderkennung (DE für Deutschland), einer zweistelligen Prüfziffer sowie aus der bisherigen Bankleitzahl (achtstellig) und Kontonummer (zehnstellig) zusammensetzt. Die meiste Arbeit haben der Sparkasse Schaumburg zufolge Unternehmen, Vereine, Kommunen oder Kommunale Betriebe.

Für Unternehmen empfiehlt die Sparkasse Schaumburg, ein Projekt mit folgenden Handlungsfeldern aufzusetzen:

Eigene IBAN und BIC auf Geschäftsunterlagen/Rechnungen angeben

Kundenstammdaten, Verträge und Formulare auf IBAN und BIC umstellen

Organisatorische Abläufe anpassen

Software (Finanzbuchhaltung, Electronic Banking) an SEPA-Datenformat

Alle relevanten Fristen (Einreichung und Rückgabe) beachten

Zahlungen künftig nur noch beleglos einreichen

Eigene Kunden rechtzeitig über Änderungen informieren

Zudem seien weitere Handlungen, wie die Beantragung einer Gläubiger-ID bei der Bundesbank erforderlich, wovon auch Vereine betroffen sind, die ihre Mitgliedsbeiträge per Lastschriftverfahren einziehen.

Hinweis: Kunden und Interessenten sind für Donnerstag, 24. Oktober, ins Schulzentrum Rodenberg, Dienstag, 29. Oktober, in den Rathaussaal in Bückeburg sowie für Donnerstag, 31. Oktober, in den Ratskellersaal in Stadthagen eingeladen, um sich über die Umstellung auf das neue Zahlungssystem zu informieren. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Als Referenten konnte die Sparkasse den Leiter Fachbereich Zahlungsverkehr der NordLB Hannover, Hartmut Richter, gewinnen. Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter Tel. (0 57 51) 40 22 22.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige