weather-image
10°
×

Birgit Valencich nach 44 Jahren bei der Dewezet verabschiedet

Mit ganz viel „Krach“ in den (Un-)Ruhestand

Wenn eine weiß, wie der Hase läuft, dann ist es Birgit Valencich – nach 44 Jahren im Hause der Dewezet hat sich die Leiterin des Service-Centers in ihren wohlverdienten (Un-)Ruhestand verabschiedet. Und aus diesem Anlass war ganz schön was los am Posthof.

veröffentlicht am 02.09.2021 um 07:00 Uhr

Mit den Worten „ganz so leise verschwinde ich nicht“ kündigte die Neu-Rentnerin eine kleine Feier mit Kolleginnen und Kollegen hinter dem Dewezet-Café an.

Ganz nach dem Motto „3-Bs“, Bratwurst, Bier und Birgit. So wurde die Feier mit einer sehr persönlichen Rede von Geschäftsführer Heiko Reckemeyer begonnen, in der auch noch ein paar Anekdoten aus Birgits langen Schaffenszeit zur Sprache kamen. Gefolgt von rührenden Worten ihrer Service-Center-Kolleginnen sowie der einen oder anderen Geschenkaktion.

Während bereits die erste Träne floss, stellte „Dampfmacher“ Udo Lüders mit seinen Chor-Girls ein unterhaltsames Musik-Programm für Birgit Valencich auf die Beine. Unter anderem mit den ganz persönlichen Liedern „Skandal um Biggi“ und „Lass‘ die Rente sein“ wurde ihr Eintritt in die Dauerfreizeit gebührend gefeiert. lm

Blumen von der Geschäftsführung: Birgit Valencich und Heiko Reckemeyer. Foto: Dana


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige