weather-image
21°
×

Von wegen Ruhestand

Keanu Reeves kehrt als Actionheld „John Wick“ zurück ins Kino

Keanu Reeves ist wieder da. Der 52-Jährige machte seinem Ruf als Einzelgänger und melancholischer Sonderling in der grinsenden Glitzerwelt Hollywoods alle Ehre – und sich eher rar. Seit ein paar Jahren ist das nun anders und das hat Reeves vor allem einem Serienkiller zu verdanken: John Wick.

veröffentlicht am 15.02.2017 um 15:04 Uhr

Autor:

In seine Rolle schlüpft der Schauspieler nun zum zweiten Mal nach dem ersten Teil 2014. Die Geschichte der Fortsetzung ist schnell erzählt, sonderlich umfangreich ist sie nicht. John Wick will nach einem letzten Einsatz, den er mit Gnade seinem Gegner gegenüber, einem Schnaps und dem Wort Frieden beendet, nur noch seine Ruhe und in seinem luxuriösen Anwesen seine Rente an der Seite seines Hundes genießen. Außer ihm hat er niemanden, seine Frau ist gestorben. Doch gleich an seinem ersten freien Abend ist es schon wieder aus mit Ruhe und Ruhestand. Der Killer-Kollege Sentino D’Antonio (Riccardo Scamardio) fordert eine Schuld ein, einen Schwur, den Wick vor Jahren geleistet hat. Weil der ihm einst das Leben rettete, soll Wick nun im Gegenzug dessen Schwester umbringen. Weil Wick nicht sofort einwilligt, jagt er das schnieke Anwesen in die Luft, um seinen Argumenten Nachdruck zu verleihen und so lenkt der reaktivierte Killer wider Willen ein und reist nach Rom, um die Schwester umzubringen. Die findet schließlich Cleopatra-like in einer blutgetränkten Riesenbadewanne ihr vielleicht zu frühes, dafür aber ästhetisch wenigstens ganz ansprechendes Ende. Doch damit ist Wicks Einsatz leider noch nicht vorbei. Denn jetzt wollen andere Killer-Kollegen ihm an den Kragen.

Und so ballert Einzelkämpfer Wick sich erst durch das wunderschöne Rom, später wieder durch New York. Das Blut spritzt überall gleich (FSK ab 18). Und weil es irgendwann ebenso ermüdend wie unübersichtlich wird, die Gehirne zu zählen, die an weiße Wände klatschen, verliert der Film schnell seinen Reiz.

„John Wick: Kapitel 2“ läuft im Hamelner Maxx-Kino täglich um 20 Uhr, Freitag und Samstag auch um 22.35 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige