weather-image
×

Markus Brockmann über sein Leben abseits von Asphaltierungen und Brückenschlägen

Kajak statt Jumbo

Bevor ich mich morgens an meinen Schreibtisch setze, brauche ich erst mal…

veröffentlicht am 29.10.2013 um 06:00 Uhr

…Zeit zum Frühstücken und Zeitunglesen.

Wenn ich in Hameln etwas baulich verändern könnte, ohne dabei aufs Geld achten zu müssen, wäre das…

…eine Seilbahn zum Klüt zu bauen.

Ganz ohne das Thema Arbeit geht es dann doch nicht: An meiner Arbeit bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr gefällt mir besonders…

…der Kontakt mit vielen unterschiedlichen Menschen.

Zeit für einen Blick zurück: Vor zehn Jahren…

…hätte ich nicht gedacht, dass ich noch mal in Hameln arbeiten werde.

An einem verregneten Sonntagnachmittag im Spätherbst…

…freue ich mich auf Kaffee und Kuchen.

Wenn ich ein Comic-Held sein könnte, wäre ich am liebsten….

…Asterix.

Für mich vergeht kein Tag ohne…

…Gebet.

Mich fasziniert immer wieder…

…die Komplexität der Natur.

Das letzte Mal so richtig genervt war ich wegen…

…einer Telefonwarteschleife.

Bei einem Besuch im Restaurant fällt meine Wahl meist auf…

…Gerichte mit Chili.

Ich kann gar nicht oft genug sagen, dass…

…ich dankbar bin, in einem friedlichen Land zu leben.

Wenn ich meine Ruhe brauche…

…fahre ich am liebsten mit meinem Kajak.

Mein Geld gebe ich am liebsten aus für…

…einen perfekten Restaurantbesuch.

Die bisher schönsten Momente in meinem Leben waren….

…jeweils bei der Geburt meiner Kinder dabei gewesen sein zu können.

Zum Thema Entspannung: Ein perfekter Abend mit guten Freunden und Bekannten endet meistens…

…bei guter Musik und Wein.

Wenn ich das Radio anschalte, möchte ich am liebsten hören,…

…nach einer verregneten Nacht die Sonne scheint.

Aus meinem Privatleben verrate ich, dass…

…ich noch nie mit dem Flugzeug geflogen bin.

Hätte ich einen anderen Beruf gewählt, wäre ich wahrscheinlich …

…selbstständiger Handwerker für Gebäudetechnik.

Fast alles kann man heute im Internet machen, aber muss man auch? Soziale Netzwerke wie Facebook halte ich für…

…überbewertet.

Für meine Zukunft wünsche ich mir…

…noch viele interessante Herausforderungen.

Egal, ob Münsterbrücke oder die Aerzener Ortsumgehung. Wenn es um größere Straßenarbeiten geht, ist er verantwortlich. Markus Brockmann leitet den Hamelner Geschäftsbereich der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßen und Verkehr. Im anderen Interview erzählt er aber nichts über Straßen, die Statik von Brücken oder die nächste Großbaustelle. Heute geht es allein um ihn. Ein Interview von Annika Heinemeyer und Jobst Christian Höche.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige