weather-image
22°
×

Die Sache mit dem gesunden Menschenverstand

„Hör ma‘ …“

Machste noch ma‘ zwei“, nickt der verwuschelte Typ über den halb vollen, schon ein bisschen klebrigen, zugleich ziemlich verrauchten Tresen. Als der Zapfer die Bierchen gemütlich ins Glas laufen lässt, schäumt es aus dem Kerl heraus. „Haste schon gehört? Der hat sich testen lassen.“ Beim Nippen am Bierglas fragt Monsieur Gegenüber mit einem dieser Untertöne irgendwo zwischen Ahnungslosigkeit und Langeweile „Na, wer denn?“

veröffentlicht am 19.01.2018 um 17:56 Uhr

Thomas Thimm

Autor

Stv. Chefredakteur zur Autorenseite
Und während aus der Jukebox wie aufs Stichwort – ehrlich, das kannste dir so nicht ausdenken – „Good Morning America, How Are You“ dudelt, kommt die Antwort, und alles lacht: „Na die Weißlocke …, der Verrückte da aus Amerikaaa …“

Da haben wir ihn also wieder, den Trump, Donald Trump. Der lässt einen noch nicht mal nach Feierabend in Ruhe. Und echt, der ist nun schon seit einem ganzen Jahr im Amt … ja, das ist wirklich schon ein Jahr her, seitdem die Amis ihn zu ihrem President of the United States gemacht haben. Und eines muss man dem Mann mit den Pfälzer Vorfahren tatsächlich lassen: Er hat die Welt ganz schön auf Trab gehalten. Eine Mauer wollte er bauen, Frauen begrapschen, deutsche Autos besteuern, Koreaner verteufeln, Medien abschaffen, Amerika wieder groß machen. Als ob Amerika nicht schon groß genug wäre …

Nun aber hat der offizielle Mann an der Seite von „FLOTUS“ den Vogel abgeschossen. Er hat sich auf seinen geistigen Zustand hin untersuchen lassen. Von seinem eigenen Leibarzt natürlich. Und der hat seinem Boss dann auch brav bescheinigt, dass mit ihm körperlich und geistig alles in bester Ordnung sei. Unser lieber Trinkfreund, nennen wir ihn Uwe, hat die Mischpoke jedenfalls durchschaut: „Weißte Bescheid, was soll der auch anderes sagen?“ Vielleicht hatte Big Donald tatsächlich Angst, dass bei dem Test mit einem wildfremden Arzt vielleicht etwas ganz anderes herauskommt … Das ist aber noch nicht mal das Schlimmste an der ganzen Sache. Auch nicht, dass zur Feststellung der geistigen Fitness so irrsinnig schwierige Aufgaben gehören, wie Bilder von gezeichneten Tieren etwa eines Löwen oder eines Nashorns zu erkennen, oder aber einen einfachen Würfel nachzuzeichnen. Nein, das können der Donny und sein Doc Ronny ja machen wie sie wollen. Aber zum Piepen ist doch wohl die Tatsache, dass ein US-Präsident es überhaupt nötig hat, sich auf seinen Geisteszustand untersuchen zu lassen und dass er das dann auch noch öffentlich macht, um der Öffentlichkeit etwas beweisen zu wollen – allein das zeugt doch von einem Knacks im Hirn. Löwe und Nashorn – geschenkt. Aber einfach mal die Klappe halten und nicht alles rausposaunen und twittern und darauf bestehen, dass man der geilste Hengst im Stall ist.

Jetzt mal ehrlich, da stimmt doch was nicht. Mit dem Kerl im Oval Office und mit dem ganzen Drumherum. Ja klar, da waren in den Jahrhunderten vor Trump auch schon ein paar andere eigenartige Gestalten im Weißen Haus, aber bei der Nummer jetzt fragt man sich doch wirklich: Mensch, Donald, hast Du gar keinen gesunden Menschenverstand mehr oder wenigstens noch einen einzigen weisen Berater?

Wobei, ganz so weit müssen wir uns ja nicht wegschmeißen: Das mit dem gesunden Menschenverstand ist ja generell so eine Sache … Ihn nimmt einfach jeder in Anspruch, und zwar immer für sich selbst. Amerikanische Präsidenten ebenso wie CNN-Reporter, deutsche Politiker ebenso wie Nichtwähler, Straßendemonstranten ebenso wie Polizisten … Uns Journalisten schließt man besser auch nicht aus. Und die Facebook-Kritzelkritiker sowieso nicht … was die manchmal so raushauen, auweia. Da sagt angeblich der gesunde Menschenverstand, dass immer die anderen Schuld haben an irgendetwas, und dass „die da oben“ sowieso „für uns“ nichts machen, und dass doch sowieso alles ziemlich sch.... ist in dieser Stadt, dieser Gegend, diesem Land. Ach! Ist das so? Finde ich gar nicht! Wir leben in einer sicheren, friedlichen, wohlhabenden, zivilen, sauberen, starken Ecke in dieser Welt. Ein fröhliches Hallo geht hier an alle Berufsnörgler, Schwarzseher, Madigmacher, Schlechte-Laune-Verteiler, Bedenkenträger und Das-Glas-ist-halb-leer-Denker: Euer ewiges Gemecker geht auf die Nerven. Lasst es doch bitte mal sein.

Es kann ja durchaus vorkommen, dass andere gerade mal Schuld an etwas haben – aber immer? Dass die da oben gerade mal einen Vogel haben – aber immer? Und das gerade nicht die Sonne scheint. Aber wenn meine Sonne nicht scheint, dann bin erstmal ich selbst dafür verantwortlich. Mit meinem gesunden Menschenverstand. Wenn‘s gut gelaufen ist, hat der übrigens vor allem diese Eigenschaften: Die Kunst, zuzuhören; die Klasse, nachzudenken; die Größe, Gegenargumente zuzulassen; den Sinn, ein Urteil zu bilden. Wenn der gesunde Menschenverstand nur dann bemüht wird, wenn die eigene fertige Meinung bestätigt werden soll, ist was faul. Siehe Trump.

Mein Zottel-Kumpel Uwe hat sich übrigens auch so seine Gedanken gemacht: „Hör ma‘ …“, sagt er, „der Opa von dem Trump kommt doch aus good old Germany. Stell‘ Dir mal vor, der Alte wäre damals nicht ausgewandert, dann wäre der Trump heute vielleicht Bundeskanzler. Uiuiui …“

Und dann sagt er: „Machste noch ma‘ zwei?“. Weise gesprochen, sehr weise …



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige