weather-image
26°
×

„Mockingjay“: Tribute von Panem in düsterer dritter Runde

Die Revolution beginnt

Das Warten hat ein Ende – „Die Tribute von Panem“ gehen in die dritte Runde. Doch wie schon bei „Twilight“ und „Harry Potter“ haben die Produzenten das Ende der Serie auf zwei Filme verteilt. Oder besser: ausgedehnt. Der ungeduldige Fan wird wohl oder übel noch ein Jahr warten müssen, bis mit „Mockingjay: Teil 2“ alles ein Ende findet. Die Handlung setzt ein, als Katniss Everdeen, wieder dargestellt von Jennifer Lawrence, nach ihrer Rettung aus der Arena der Jubiläumsspiele in einer düsteren Welt wieder zu sich kommt. Sie befindet sich im legendären, angeblich zerstörten Distrikt 13, der von der Präsidentin Alma Coin (Julianne Moore) und ihrem Mastermind Plutarch Heavensbee (der kürzlich verstorbene Philipp Seymour Hoffman, dem der Film gewidmet ist) regiert wird. Peeta Mallark (Josh Hucherson), Katniss’ Mitstreiter, wird derweil im Capitol gefangen gehalten, wo ihn Präsident Snow (Donald Sutherland) für seine Zwecke missbraucht. Doch in den unterirdischen Bunkern von Distrikt 13 formiert sich der Widerstand gegen das Capitol. Und Katniss wird als Mockingjay, als Spotttölpel, zur Leitfigur der Rebellen.

veröffentlicht am 20.11.2014 um 06:00 Uhr

Autor:

Aus den actionreichen, mitunter pathetischen Hungerspielen der ersten beiden Teile, die weltweit 1,5 Milliarden Dollar einspielten, ist nun ein grausamer Bürgerkrieg geworden, in dem ganze Distrikte in Schutt und Asche gelegt werden und Snow sogar ein Krankenhaus bombardieren lässt, nur weil die Patienten Katniss zugejubelt haben. Die Welt, die Regisseur Francis Lawrence nach dem Buch von Suzanne Collins hier beschreibt, ist grau und ohne Farben, die Menschen tragen schmucklose, einheitliche Overalls, und nicht einmal die überkandidelte Effie Trinket (Elizabeth Banks) darf mehr ihre ausgefallenen Kostüme und extravaganten Perücken vorführen. Natürlich werden hier auch wichtige Themen verhandelt, es geht um Loyalität und Widerstand, um Diktaturen und Propaganda, auch um die Bedeutung von Medien, weil jeder jederzeit auf riesigen Bildschirmen sehen kann, was vor sich geht (oder als Realität ausgegeben wird). Und gerade dann, wenn’s am spannendsten und dramatischsten wird, hört der Film abrupt auf. Fortsetzung folgt – im nächsten November.

„Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ läuft täglich um 14.30, 17 und 19.30 Uhr im Hamelner Maxx-Kino. Fr. bis So. auch um 20.25, Fr. und Sa. 22.55 Uhr, Sa. und So. auch um 18 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige