weather-image
28°
×

Mit Netflix startet ein weiterer Film- und Serien-Streamingdienst in Deutschland

Die Qual der Wahl

Nach dem Deutschlandstart von Netflix in dieser Woche stehen die deutschen Film- und Serienfans nun einmal mehr vor dem Problem zu entscheiden, welcher Streamingdienst der passende ist. Um diese Entscheidung zu erleichtern, haben wir Netflix, Maxdome, Watchever, Amazon Prime Instant Video und Sky Snap verglichen. Die Kriterien waren dabei das gebotene Film- und Serienangebot, die Aktualität und ob die Möglichkeit besteht, die Originalversion zu sehen. Wichtig war auch noch, auf welchen Geräten geschaut werden kann und was das Ganze kosten soll.

veröffentlicht am 18.09.2014 um 06:00 Uhr

Autor:

Die Frage des Angebots ist gleich die am schwierigsten zu beantwortende. Die einzelnen Anbieter liefern teilweise, vor allem im Serienbereich, einen Flickenteppich an Inhalten. Deutschland-Neuling Netflix punktet in diesem Bereich mit selbst produzierten Inhalten, hat aber manche Serien nicht komplett. Maxdome kann auf ein breites Angebot von ProSiebenSat1-Serien und deutschen Eigenproduktionen zurückgreifen. Bei Watchever gibt es viel Disney-Material, aber auch Inhalte der US-Sender CBS, HBO, ABC, der britischen BBC und deutsche Kultserien. Amazon Prime produziert ebenfalls einige Serien selbst und hat dank der Nutzung des Angebots von Lovefilm, einer Amazon-Firma, zudem ein breites Angebot diverser Genres. Sky Snap schließlich rühmt sich, mit Inhalten von HBO aufwarten zu können, wobei von vielen Serien jedoch nicht alle Staffeln verfügbar sind.

In Sachen Aktualität gibt es schon größere Unterschiede. Netflix hat angekündigt, alle selbst produzierten Serien mit maximal einer Woche Verzug auch im deutschen Dienst anzubieten. Bei Maxdome sucht man aktuelle Folgen im Streamingdienst vergeblich. Diese müssen separat zu einem Episoden-Einzelpreis oder im Staffelpass erworben werden. Watchever ist nur bei ausgewählten Angeboten aktuell. Die mittlerweile beendete Serie „Breaking Bad“ war beispielsweise nur wenige Tage nach US-Ausstrahlung verfügbar. Amazon hat bei vielen Serien zwar schnell die neuen Folgen im Angebot, bietet diese aber nicht für Prime-Kunden, sondern gegen einen Episodenpreis an. Auch Sky Snap geizt mit aktuellen Inhalten.

Die Möglichkeit, auf die Originalversion eines Filmes oder einer Serie zugreifen zu können, wird für viele Zuschauer immer wichtiger. Das Angebot der einzelnen Streamingdienste ist hier aber eher unübersichtlich. Originalversionen haben alle im Angebot, jedoch bei weitem nicht für alle Inhalte. Bei Amazon ist es zudem schwierig, die Originalinhalte zu finden, da diese separat angelegt sind und es nicht möglich ist, einfach die Tonspur zu wechseln.

Natürlich sind Streamingdienste nicht nur am Fernseher nutzbar. Spielekonsolen, Blu-ray-Player, Smartphones, Tablets oder Heimkinosysteme: nur einige der zahlreichen Möglichkeiten. Diese variieren aber auch leicht zwischen den verschiedenen Streamingdiensten.

Und wie viel verlangen die Streamingdienste für ihre Angebote? Das günstigste Monats-Abo bieten Sky Snap und Amazon Prime Instant Video mit knapp vier Euro. Für ungefähr sieben Euro gibt es Sky Snap Extra mit einigen Zusatzfunktionen. Für Maxdome, Amazon Prime Instant Video und Netflix zahlt man knapp acht Euro im Monat. Bei Netflix kann man gegen Aufpreis auch noch eine HD-Version oder das Angebot für vier Endgeräte nutzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige