weather-image
24°
×

Endlich Wahltag!

Wie am Sonntag abgestimmt wird

Der 24. September 2017 ist kein Sonntag wie jeder andere: Denn für viele Menschen in Deutschland klingelt bereits vor Sonnenaufgang der Wecker. Den ganzen Tag über liegt eine eigenartige Spannung in der Luft. Am Abend entlädt sie sich in einem Feuerwerk von Nachrichten, in Jubel, Ernüchterung, Enttäuschung. Es ist Wahltag!

veröffentlicht am 22.09.2017 um 13:24 Uhr
aktualisiert am 22.09.2017 um 14:20 Uhr

Marc Fisser

Autor

Reporter zur Autorenseite

8.00 Uhr


Die Hauptphase der Bundestagswahl 2017 beginnt. In den 299 Wahlkreisen – 30 davon in Niedersachsen – öffnen die rund 650 000 ehrenamtlichen Helfer die Türen der Wahllokale. Die Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden sowie die Stadt Uslar und der Flecken Bodenfelde bilden den Wahlkreis 46 Hameln-Pyrmont–Holzminden. Die Bundesrepublik ist in 73 500 Urnen-Wahlbezirke eingeteilt; außerdem bestehen 14 500 Briefwahlbezirke, wo die in den vergangenen Wochen eingegangenen Stimmen verarbeitet werden. In Hameln-Pyrmont gibt es 28 Briefwahlbezirke, im Landkreis Holzminden 12. Wahlbriefe können am Wahltag noch bis 18 Uhr in den Kreishäusern in Hameln (Süntelstraße 9) und Holzminden (Bürgermeister-Schrader-Straße 24) in den Hausbriefkasten geworfen oder abgegeben werden.

8.01 Uhr


Die ersten der 61,5 Millionen Wahlberechtigten, davon 187 434 im Wahlkreis 46 beziehungsweise 116 856 im Landkreis Hameln-Pyrmont, zeigen ihre Wahlbenachrichtigung vor; die Wähler sollten auch den Personalausweis dabeihaben. So erhalten die den Stimmzettel. Die Wahlbenachrichtigungskarte haben die Wahlberechtigten von ihrer Gemeinde per Post erhalten – mit der Adresse des Wahllokals und Hinweisen zur möglichen Briefwahl. 2013 nutzte fast jeder vierte Wähler die Briefwahl. Wahlberechtigt sind Deutsche, die mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnen. Menschen mit schwersten Behinderungen oder Verbrechern kann das Recht, zu wählen oder gewählt zu werden, richterlich aberkannt werden.

8.02 Uhr

Die Frühaufsteher unter den Wählern legen sich in der Wahlkabine den Stimmzettel zurecht. In Hameln-Pyrmont– Holzminden stehen 18 Parteien auf dem Zettel (siehe rechts), insgesamt beteiligen sich sogar 42 Parteien. Zwischen Solling und Süntel gibt es sieben Kandidaten – zwei sind Frauen –, die sich um das Direktmandat des Wahlkreises 46 bewerben. Im ganzen Land wurden 4828 Wahlbewerber registriert, ein Drittel davon sind Frauen. Das Durchschnittsalter bundesweit: knapp 47 Jahre, im Wahlkreis 46: 55 Jahre.

8.02 Uhr:

Die ersten Kreuze werden gesetzt. Jeder Wähler hat zwei Stimmen: eine für den Wahlkreisbewerber seines Vertrauens, eine für die Landesliste „seiner“ Partei. Die Zweitstimme in der rechten Spalte ist maßgebend für die Stärke der Partei im Bundestag, der mindestens 598 Sitze hat. Die erzielten Mandate werden zunächst an die Wahlkreisgewinner der jeweiligen Partei gegeben und danach gemäß Zweitstimmenanteil über die Landeslisten der Parteien aufgefüllt.

8.03 Uhr

Die ersten Stimmzettel landen in der Wahlurne. Laut Gesetz muss die Stimmabgabe in der Wahlkabine erfolgen und der Zettel so gefaltet werden, dass die Wahlentscheidung außerhalb der Kabine nicht erkennbar ist. Es ist nicht gestattet, dass mehrere Wähler gleichzeitig die Wahlkabine nutzen, auch nicht, wenn sie Eheleute sind. Ausnahmen gelten für Analphabeten und bei bestimmten körperlichen Einschränkungen. Da Kinder keine Wähler sind, dürfen sie in die Wahlkabine mitgenommen werden. In der Wahlkabine darf nicht fotografiert oder gefilmt werden.

13.00 Uhr

Halbzeit in den Wahllokalen. In der Regel teilen sich die Wahlvorstände, die sich aus dem Vorsteher, seinem Stellvertreter und drei bis sieben Beisitzern zusammensetzen, die Abstimmphase in zwei Schichten auf.

16.00 Uhr

Im Hamelner und im Holzmindener Kreishaus wird begonnen, die roten Briefwahl-Umschläge zu öffnen, die in den vergangenen Wochen eingetroffen sind. Nach Überprüfung, ob der Absender wahlberechtigt ist, wird der beiliegende verschlossene blaue Umschlag, der den Stimmzettel enthält, in die regional zugeordnete Wahlurne gelegt.

17.00 Uhr

Die Wahlparty von Dewezet und Radio Aktiv in der Osterstraße in Hameln beginnt. Dort gibt es im Laufe des Abends ein Stelldichein der Direktkandidaten, Parteivertreter und Wähler – mit einer laufenden Präsentation lokaler und bundesweiter Ergebnisse.

18.00 Uhr

Die Stimmabgabe in den Wahllokalen ist beendet – die Türen werden jedoch nicht verschlossen, denn die jetzt beginnende Auszählung durch die Wahlvorstände ist öffentlich. Das Ergebnis wird an die Kommune und von dort über die Wahlkreis- und die Landesebene an den Bund geleitet. ARD und ZDF veröffentlichen mit dem Gongschlag ihre Prognosen zum Wahlausgang, basierend auf repräsentative Wählerbefragungen.

18.30 Uhr

Rund eine halbe Stunde dauert es üblicherweise, bis die ersten Hochrechnungen vorliegen. Dafür werden die vorläufigen Ergebnisse der Gemeinden, die besonders schnell ausgezählt haben, und Erfahrungen aus früheren Wahlgängen kombiniert. Für die Umrechnung der gültigen Zweitstimmen in Sitze sind mehrere Rechenschritte nötig, dabei wird nach festen Regeln auf- oder abgerundet, bei „0,5“ entscheidet das Los. Berücksichtigt werden die Parteien, die bundesweit auf mindestens 5,0 Prozent der Stimmen kommen oder mindestens drei Wahlkreise gewonnen haben. Für jedes Bundesland gibt es ein Sitzkontinent entsprechend der Kopfzahl der dortigen deutschen Bevölkerung. Gewinnt eine Partei in einem Bundesland mehr Direktmandate als ihr laut Zweitstimmenergebnis zustehen, wird die Zahl der Bundestagssitze erhöht.

20.15 Uhr


Die Spitzenkandidaten der größeren Parteien äußern sich in der „Elefantenrunde“ von ARD und ZDF zum Wahlausgang. Die Teilnahme zugesagt haben Angela Merkel (CDU), Joachim Herrmann (CSU), Martin Schulz (SPD), Katja Kipping (Linke), Katrin Göring-Eckardt (Grüne), Christian Lindner (FDP) und Jörg Meuthen (AfD).

20.30 Uhr


Die Runde der Wahlkreis-46-Kandidaten auf der Wahlparty von Dewezet und Radio Aktiv beginnt.

3.15 Uhr


Bei der Bundestagswahl 2013 gab der Bundeswahlleiter zu dieser späten nächtlichen Stunde das vorläufige amtliche Endergebnis bekannt. Dann steht fest, bis zu welchem Platz die Landeslisten „ziehen“, also welche Kandidaten auch ohne Direktmandat dem neuen Bundestag angehören. Vor vier Jahren zum Beispiel zählte der Hamelner Michael Vietz (CDU) zu den Bewerbern, die es wegen des starken Zweitstimmenergebnisses seiner Partei unerwartet doch noch ins Parlament schaffte.

Information

Wahlergebnisse im Internet

Die lokalen und regionalen Wahlergebnisse werden am Sonntagabend fortlaufend im Internet veröffentlicht. Alle Ergebnisse finden Sie auf der dewezet-Webseite oder auf den Homepages der Gemeinden gibt es entsprechende Verlinkungen. Für die Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden sind die Kommunalen Dienste Göttingen tätig – zu finden ist deren Seite unter https:// wahlen.kdgoe.de.mafi



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt