weather-image
12°
Auch Kinder dürfen wählen

„U 18-Wahlen“ in Hameln

HAMELN. Wie oft haben sich junge Menschen schon geärgert, dass sie bei einer Wahl nicht mitentscheiden dürfen. Viel zu oft, sagt der Stadtjugendring Hameln. Deswegen haben sie sich entschlossen, die Aktion „U 18-Wahlen“ nach Hameln zu holen. Am Freitag, 15. September haben die Wahllokale von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

veröffentlicht am 13.09.2017 um 18:52 Uhr

Kinder und Jugendliche von 12 bis einschließlich 17 Jahren dürfen bei den U18-Wahlen abstimmen. Symbolbild: Pixabay

Alle Kinder und Jugendlichen von 12 bis einschließlich 17 Jahren dürfen, wie die Erwachsenen, ihre Kreuze auf den Stimmzetteln machen. Wählen kann man im Kultur- und Bildungshaus „Regenbogen“ (Erichstraße 6) oder bei Radio Aktiv (Deisterallee 3).

„Wir hoffen, dass sich viele Jugendliche an den U 18-Wahlen beteiligen. Wir wollen ein Zeichen setzen, dass die Jugend von heute eben doch nicht so politikdesinteressiert ist, wie immer behauptet wird. Mit einer guten Beteiligung hätten wir eine gute Argumentation für eine Herabsenkung des Wahlalters auf 16 Jahre, was schon seit einigen Jahren vom Landes- und Bundesjugendring gefordert wird“, so Sascha Schröder vom Stadtjugendring.

Die Aktion „U18-Wahlen“ gibt es seit dem Jahr 1996. Seitdem dürfen Kinder und Jugendliche immer neun Tage vor Bundestags-, Europa-, Landtags- oder sonstigen Wahlen ihre Stimme abgeben. Initiiert wurde die Aktion vom Netzwerk U18, das aus öffentlichen und freien Trägern (unter anderem dem Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW und dem Bundesjugendring (DBJR)) besteht. Organisiert werden die Wahlen von verschiedenen Koordinierungsstellen, die auch die Wahllokale einrichten und betreuen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare