weather-image
20°
×

Schaper, Michel – noch jemand?

Grüne wählen ihren Bundestagskandidaten

WESERBERGLAND. Dr. Marcus Schaper versucht es noch ein drittes Mal: Er will Direktkandidat der heimischen Grünen für die Bundestagswahl 2017 werden. 2009 und 2013 ist das dem Groß Berkeler schon gelungen. Er bewarb sich um das Direktmandat, bekam es und schnitt mit 7,7 Prozent (2009) und 6,0 Prozent der Erststimmen (2013) gar nicht mal so schlecht ab.

veröffentlicht am 05.01.2017 um 17:01 Uhr
aktualisiert am 05.09.2017 um 14:42 Uhr

Lars Lindhorst

Autor

Redaktionsleiter zur Autorenseite

Am kommenden Mittwoch, 11. Januar, steht Schaper wieder zur Wahl. Er wird aber nicht der einzige Kandidat sein, der Direktkandidat der Grünen im Weserbergland werden will. Es gibt nach derzeitigem Stand noch mindestens eine weitere Bewerberin für das Mandat im Bundestag: Ute Michel aus Bad Pyrmont.

Ute Michel ist als Ratfrau der Grünen im Stadtrat Bad Pyrmont vertreten. Daneben ist sie Mitglied im Vorstand der Kreisgrünen. Marcus Schaper ist aktuell Mitglied im Aerzener Gemeinderat.

Ob es bei diesen beiden Kandidaten bleibt, ist noch offen, wie der Kreisvorsitzende der Hameln-Pyrmonter Grünen, Michael Maxein, erläutert. Der Wahlkreis 46, für den die Grünen ihren Direktkandidaten wählen, besteht aus den beiden Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden sowie aus der Region Uslar-Bodenfelde. Ob sich die Holzmindener Grünen noch für einen eigenen Kandidaten aus dem südlichen Weserbergland entschieden, war gestern laut Maxein noch unklar. Möglich sei es nach den Parteistatuten auch, dass sich am Mittwoch aus dem Kreis der Versammelten noch weitere Kandidaten finden. Für die Wahlversammlung, die um 20 Uhr in der Kulturmühle Buchhagen stattfindet, ist vor dem eigentlichen Wahlgang zunächst eine Vorstellungsrunde der Kandidaten geplant.

Marcus Schaper. Foto: pr

Zuvor tagt ab 19 Uhr in der Kulturmühle der Kreisverband Hameln-Pyrmont allein. Es werden dabei unter anderem die Delegierten für die Landesdelegiertenkonferenz am 18. Februar in Hannover gewählt. Dort wird die Landesliste der niedersächsischen Grünen für die Bundestagswahl im Herbst festgelegt.

Wer schließlich gegen den grünen Kandidaten im Wahlkreis 46 antreten wird, ist in Teilen schon klar: Michael Vietz tritt für die CDU an, Klaus-Peter Wennemann für die FDP. Die SPD wird ihren Direktkandidaten am 21. Januar wählen; bei den Linken steht noch kein Termin fest.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt