weather-image
Polizei vermutet Brandstiftung

Zwei Feuer in einem Wohnhaus / Flammen in Treppenhaus

HAMELN. Innerhalb von nur wenigen Stunden hat es in einem Hamelner Wohnhaus zwei Mal gebrannt. Durch ein Feuer im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses an der Reichestraße entstand ein Schaden von 12 000 Euro. Während des Feuerwehreinsatzes entdeckten Einsatzkräfte einen weiteren Brand. In einer Wohnung war Essen auf dem Herd angebrannt.

veröffentlicht am 29.11.2018 um 17:23 Uhr

An dieser Stelle im Treppenhaus brannte es. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als ein Mieter um kurz nach 14 Uhr die Haustür öffnete, erschrak der Hamelner. Rußpartikel hatten das Treppenhaus schwarz gefärbt. Auf einer Metallbank lag helle Asche. Die Zarge einer Wohnungstür war verbrannt. Der Mann rief nach der Feuerwehr. Er wollte wissen, ob das Feuer vollständig erloschen war – oder davon noch Gefahr ausgehen konnte.

Zunächst war unklar, ob sich Bewohner im Haus aufhielten. Auf Klingeln öffnete niemand. Sicherheitshalber ließ die Polizei durch die Feuerwehr die Wohnungstüren öffnen, um in den Räumen nach Personen zu suchen. Als die Einsatzkräfte einen Zylinder geknackt hatten und die Tür einer Wohnung aufmachten, schlugen ihnen Rauchschwaden entgegen. In der Küche einer Mieterin (51) war Essen auf dem Herd angebrannt. Die Frau befand sich in der Wohnung und soll nach Polizeiangaben stark alkoholisiert gewesen sein. Polizisten nahmen die Hamelnerin mit auf die Wache. An der Lohstraße sollte sie ausnüchtern, hieß es.

Beamte der Tatortgruppe nahmen den Brandort im Treppenhaus unter die Lupe. In der Asche eines verbrannten Zeitungsstapels sollen die Ermittler eine Zigarettenkippe gefunden haben. Die Polizisten wollten nicht ausschließen, dass der Brand bereits am Mittwoch ausgebrochen war und selbstständig erlosch.

270_0900_116979_hm301_fn_Feuer_3011.jpg

Die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Ersten Ermittlungen nach entstand ein Schaden von 12 000 Euro. Das Gebäude ist weiterhin bewohnbar. Die Feuerwehr brachte einen Hochleistungslüfter in Stellung und drückte Brandgase aus dem Haus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt