weather-image
Hamelner bedroht Kneipier / Polizei stellt Waffen sicher

Wirt will schließen – Gast zückt Messer

HAMELN. Ein Hamelner hat am frühen Sonntagmorgen einen Gastwirt in der Altstadt mit einem Messer bedroht. Der 27-Jährige war offenbar nicht damit einverstanden, dass der Wirt im Morgengrauen das Lokal schließen wollte. Eine Polizeistreife entdeckte den Mann in unmittelbarer Nähe zum Tatort und stellte ihn.

veröffentlicht am 08.10.2018 um 11:01 Uhr
aktualisiert am 08.10.2018 um 21:10 Uhr

Der Tatort liegt an der Baustraße. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gegen 6 Uhr hieß es in der Kneipe an der Baustraße „Feierabend“. „Ein Gast weigerte sich jedoch vehement, die Kneipe zu verlassen“, teilte Polizeioberkommissarin Stephanie Heineking-Kutschera am Montag mit. Der Hamelner habe den Wirt zunächst beleidigt. Als der 35-Jährige versuchte, den uneinsichtigen Mann aus der Tür zu schieben, eskalierte die Situation. Der Kneipengänger zog plötzlich ein Messer und bedrohte den Gastwirt, hieß es.

Ein weiterer Gast erkannte die Lage und rief nach der Polizei. Als kurz darauf Streifenwagen vorfuhren, versuchte der mutmaßliche Täter zu flüchten. Weit kam er nicht. In unmittelbarer Nähe zum Lokal griff eine Streife den mutmaßlichen Täter auf. Das Messer, mit dem der Mann den Gastwirt zuvor bedroht hatte, hatte er weggeworfen, nachdem er von den Polizeibeamten zum Stehenbleiben aufgefordert worden war, ebenso einen mitgeführten Schlagring“ sagte die Polizeisprecherin. Gegen den 27-Jährigen wurden Strafverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet. Zudem muss sich der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.Ein Hamelner hat am frühen Sonntagmorgen in der Altstadt einen Gastwirt mit einem Messer bedroht. Der 27-Jährige war offenbar nicht damit einverstanden, dass der Wirt im Morgengrauen das Lokal nach einer nicht öffentlichen Betriebsfeier schließen wollte. Eine Polizeistreife entdeckte den Mann in unmittelbarer Nähe zum Tatort und stellte ihn.

Gegen 6 Uhr hieß es in der Kneipe an der Baustraße: „Feierabend“. Der Wirt (35) bat die letzten Gäste der Feier, die Gaststätte zu verlassen. „Ein Gast weigerte sich jedoch vehement, die Kneipe zu verlassen“, teilte Polizeioberkommissarin Stephanie Heineking-Kutschera am Montag mit.

Er habe mehrmals gesagt, dass jetzt Schluss sei, erzählte der Wirt. Er habe die Feier bezahlt und könne daher auch bestimmen, wann geschlossen wird, soll der alkoholisierte Hamelner gesagt haben. Der Betrunkene soll ihn auch mehrmals beleidigt, bevor er den uneinsichtigen Mann durch die Tür schob, erzählte der Kneipier. Dann eskalierte die Situation. Der Kneipengänger kam zurück, zog plötzlich ein Messer und bedrohte den Gastwirt, hieß es.

Ein weiterer Gast erkannte die gefährliche Lage und rief nach der Polizei. Als kurz darauf Streifenwagen vorfuhren, war der mutmaßliche Täter mit einem Kollegen zu Fuß auf der Baustraße unterwegs. In unmittelbarer Nähe zum Lokal griff eine Streife die beiden Männer auf.

Das Messer, mit dem der Mann den Gastwirt zuvor bedroht haben soll, hatte er weggeworfen, nachdem er von den Polizeibeamten zum Stehenbleiben aufgefordert worden war. „Auch einen mitgeführten Schlagring“, sagte die Polizeisprecherin. Die Beamten stellten die Waffen sicher.

Der 27-Jährige soll auf der Fahrt zur Wache „aggressiv und unkooperativ“ gewesen sein, so die Polizei. Später hatte er reichlich Zeit, sich zu beruhigen. Er soll bis 14 Uhr in der Gewahrsamszelle gesessen haben. Der Wirt habe die Situation als nicht so dramatisch empfunden, sagte der Mann. Er sei dem Gast körperlich überlegen gewesen, meinte der 35-Jährige. Zudem waren weitere Gäste anwesend. Das sei eine andere Situation, als wenn er dem Betrunkenen allein gegenübergestanden hätte. Gegen den 27-Jährigen wurden Strafverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet. Zudem muss sich der Mann wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt