weather-image
14°
Einsatzkräfte verhindern Schlimmeres

Waldbrand in Osterwald

OSTERWALD. Es ist gut möglich, dass eine weggeworfene Zigarettenkippe oder die Brennwirkung einer Glasscherbe Ursache für einen Vegetationsbrand in Osterwald sind. Das vermuten Polizeibeamte und die Feuerwehr, nachdem Einsatzkräfte am Samstag einen Waldbrand in Osterwald gelöscht hatten.

veröffentlicht am 08.07.2018 um 15:52 Uhr

Dank des rechtzeitigen Eingreifens der Feuerwehr war der Waldbrand schnell gelöscht. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eine Autofahrerin sei um kurz vor 15 Uhr auf das Feuer aufmerksam geworden und habe die Feuerwehr alarmieren lassen, sagte ein Polizeibeamter. Offenbar hatte die Frau den Brand in einem entlang der Heidestraße gelegenen Waldstück rechtzeitig bemerkt, bevor Flammen auf Bäume und größere Sträucher übergreifen konnten. Feuerwehrleute aus Osterwald, Benstorf und Oldendorf rückten an, löschten mit Wasser aus den Tanks ihrer Löschfahrzeuge, zapften auch einen Hydranten an. Den auf zirka 50 Quadratmeter Fläche ausgedehnten Vegetationsbrand hatten die Freiwilligen schnell unter Kontrolle. Die Feuerwehr ging auf Nummer sicher, wässerte auch eine größere Fläche um den eigentlichen Brandort. Bei der momentanen Trockenheit besteht eine große Waldbrandgefahr. Das Potenzial wird mit einem fünfstufigen Waldbrandgefahrenindex beschrieben. Und der Index steht momentan auf Stufe 3.

Zur Sicherheit wässerten die Einsatzkräfte auch eine größere Fläche um den eigentlichen Brandort. Foto: fn
  • Zur Sicherheit wässerten die Einsatzkräfte auch eine größere Fläche um den eigentlichen Brandort. Foto: fn


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare