weather-image
×

38-jähriger Hamelner in Haft/Schüsse bringen Ermittlungen ins Rollen

Waffen gesucht, Drogen gefunden

Hameln. Nach rund drei Monaten umfangreicher Ermittlungsarbeiten haben Fahnder der Hamelner Polizei am Freitag einen mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stießen Polizisten auf „pulverige Substanzen“. Ersten Analysen zufolge soll es sich dabei um Heroin sowie Streckmittel handeln.

veröffentlicht am 18.08.2015 um 15:18 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:16 Uhr

Frank Neitz

Autor

Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Hameln. Nach rund drei Monaten umfangreicher Ermittlungsarbeiten haben Fahnder der Hamelner Polizei am Freitag einen mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stießen Polizisten auf „pulverige Substanzen“. Ersten Analysen zufolge soll es sich dabei um Heroin sowie Streckmittel handeln.
 Ins Rollen kam der Fall bereits im Mai. Eine Frau hatte in einer Straße unweit des Hamelner Bahnhofs Schüsse gehört. Die Zeugin setzte einen Notruf ab und informierte die Polizei. Ihren Namen nannte die Frau allerdings nicht – sie blieb anonym. „Von wo die Schüsse genau herkamen, konnte die Zeugin nicht beschreiben“, sagt Oberkommissar Jens Petersen.
 Erste Nachforschungen verliefen noch ins Leere. Allerdings stießen die Polizeibeamten bei ihren Ermittlungen auf einen 38 Jahre alten Hamelner, aus dessen Wohnung die Schussgeräusche gedrungen sein konnten. Den Fahndern gelang es nun, einen richterlichen Beschluss erwirken, um zwei von dem Mann genutzte Wohnungen durchsuchen zu können.
 Eine Schusswaffe fanden die Ermittler in der Wohnung am Bahnhof nicht – allerdings stießen die Polizisten auf zwei verpackte Substanzen. Ein von der Polizei durchgeführter Vortest ergab, dass es sich bei den sichergestellten Pulvern um 220 Gramm reines Heroin und 780 Gramm eines Streckmittels handeln soll. Straßenverkaufswert der gefundenen Drogen: rund 30 000 Euro.
 Darüber hinaus entdeckten Polizeibeamte Utensilien und Gerätschaften, die für den Handel mit Betäubungsmitteln benötigt werden – wie digitale Feinwaagen und Beutel, wie sie zum Portionieren von Drogen verwendet werden. Auch Bargeld konnten die Ermittler sicherstellen. Über die Höhe des gefundenen Betrags machte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben. „Es ist Dealgeld in einer szenetypischen Stückelung gefunden worden“, berichtet Petersen.
 Fündig wurden die Polizisten auch in einer zweiten Wohnung des 38-Jährigen, die sich in einem Hamelner Ortsteil befindet. Hier stießen Beamte auf die Verpackung einer Schreckschusspistole. Die Ermittler gehen davon aus, dass mit dieser Waffe in der Hamelner Wohnung geschossen wurde – mit Schreckschussmunition.
 Der Hamelner wurde wegen des Besitzes von und des unerlaubten Handelns mit Drogen vorläufig festgenommen. Am Freitagnachmittag erließ ein Richter Haftbefehl gegen den 38-Jährigen. Mittlerweile sitzt der Mann in einer Justizvollzugsanstalt.
 „Das ist ein erneuter Schlag gegen die Hamelner Heroin-Szene mit einer recht großen Sicherstellungsmenge“, sagt Polizeioberkommissar Zöllner vom für Drogendelikte zuständigen Fachkommissariat 2.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt