weather-image

Polizei vermutet technischen Defekt

VW steht in Flammen

KRÜCKEBERG. An der ehemaligen Bundesstraße 83 in der Nähe von Krückeberg ist am Samstagvormittag ein Auto ausgebrannt. Der Fahrer (52 Jahre aus Hessisch Oldendorf) hatte im Wagen plötzlich auftretenden Rauch bemerkt und den VW Golf auf einen Grünstreifen gelenkt.Feuerwehrkräfte aus Krückeberg und Hessisch Oldendorf rückten aus, um den Golf zu löschen.

veröffentlicht am 04.02.2017 um 13:10 Uhr
aktualisiert am 06.02.2017 um 08:19 Uhr

Wagen des 52-Jährigen ist nicht mehr zu retten - Totalschaden. Foto: Ebbighausen
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ein 52-jähriger Hessisch Oldendorfer war gegen 9.30 Uhr mit dem Wagen in Richtung Hessisch Oldendorf unterwegs. Auf der Höhe von Krückeberg bemerkte der Mann, dass sich im Wagen plötzlich Rauch ausbreitete. Der Fahrer reagierte unverzüglich. Er lenkte den Volkswagen auf einen Grünstreifen, zog den Fahrzeugschlüssel aus dem Schloss und wählte den Notruf. Der Mann habe gerade noch persönliche Gegenstände aus dem Golf holen können, bevor die Flammen auf den Innenraum des Fahrzeugs übergriffen, sagten Polizeibeamte.
Als alarmierte Feuerwehrleute eintrafen, stand das Auto bereits in Vollbrand. Flammen schlugen meterhoch aus dem Volkswagen. Eine schwarze Rauchsäule stieg über dem Golf auf. Die Scheiben waren aufgrund der extremen Hitze zerborsten. Bereits auf der Anfahrt hatten sich die Trupps zur Sicherheit Atemschutzgeräte angelegt.
Mit dem Wasser aus einem Tanklöschfahrzeug gingen die Freiwilligen gegen die Flammen vor. Feuerwehrkräfte aus Krückeberg brachten eine Tragkraftspritze in Stellung, um Wasser aus einem nahegelegenen Bach pumpen zu können. Die Einsatzkräfte hatten den Golf schnell gelöscht. „600 Liter Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug haben ausgereicht“, teilte Tobias Ebbighausen von der Feuerwehr mit.
Dennoch war der Golf komplett ausgebrannt. Die Feuerwehrleute kühlten den Volkswagen und kontrollierten die Temperatur mit einer Wärmebildkamera, bevor ein Abschleppwagen den VW abtransportierte. Am Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt