weather-image
Unfall bei Hemeringen

VW prallt frontal gegen Baum - Autofahrerin (41) verletzt

HEMERINGEN. Feuerwehrkräfte, Polizeibeamte und Rettungssanitäter sind am Donnerstag zu einem Einsatz in Hemeringen ausgerückt. Auf der Herkendorfer Straße war ein Auto nahezu ungebremst gegen einen Baum gefahren. Die Fahrerin zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung in das Sana-Klinikum nach Hameln gefahren.

veröffentlicht am 06.12.2018 um 16:01 Uhr
aktualisiert am 10.12.2018 um 19:10 Uhr

Die Feuerwehr räumt Fahrzeugteile von der Fahrbahn. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Fahrerin (41, Hessisch Oldendorf) war gegen 12.20 Uhr mit einem VW Passat in Richtung Hemeringen unterwegs. Eine hinter dem Wagen fahrende Autofahrerin musste mit ansehen, wie der Kombi nach links von der Fahrbahn abkam, auf den Grünstreifen geriet und in Höhe des Ortseingangs frontal gegen einen Baum prallte.

Die Augenzeugin des Unfalls, eine Frau Blomberg, war auf dem Weg nach Hannover. Sie wählte sofort die „112“. Ortskenntnis hatte die junge Frau nicht. Sie habe erst auf eine Karte gucken müssen, um dem Disponenten in der Leitstelle mitteilen zu können, wo sich der Unfall ereignete, sagte die Ersthelferin.

Die verletzte Autofahrerin habe ohne Hilfe aus dem Fahrzeug steigen können, so die Blombergerin. Andere Helfer seien hinzugekommen. Ein Mann habe angeboten, einen Stuhl zu holen, auf den sich die Verletzte setzen konnte, erzählte die Lipperin. Sie gab der Polizei zu Protokoll, dass der Passat etwa 50 oder 60 Stundenkilometer schnell gewesen war, bevor es krachte.

Der Passat prallte gegen einen Baum und ein Verkehrsschild. Foto: fn
  • Der Passat prallte gegen einen Baum und ein Verkehrsschild. Foto: fn

Kurz nach der Kollision heulten in den Dörfern südlich der Weser die Sirenen. Da zunächst angenommen wurde, dass der Pkw in Brand geraten war, wurde die Feuerwehr alarmiert. Gebrannt hatte der Wagen jedoch nicht. Vermutlich stammte gemeldeter Qualm von einem ausgelösten Airbag.

Die Feuerwehrkräfte sicherten die Unfallstelle ab und räumten Fahrzeugteile von der Straße. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Volkswagen ab. Da aus dem Unfallwagen Betriebsstoffe ausliefen, musste auf dem Grünstreifen Erdreich ausgekoffert werden. Warum der Kombi von der Fahrbahn abkam, konnte die Polizei noch nicht ermitteln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt