weather-image
12°
×

Anneliese Schaper wird bundesweit gesucht

Vermisstenfall gibt Polizei Rätsel auf

HAMELN. Anneliese S. (81) ist wie vom Erdboden verschluckt. Polizei und Feuerwehr haben bereits mit einer Drohne, mit einem Hubschrauber, mit Wärmebildkameras und mit einem Spürhund nach der Vermissten gesucht – ohne Erfolg. Die vermutlich demenzkranke Frau war zuletzt am Abend des 19. Mai an ihrem Wohnort gesehen worden.

veröffentlicht am 28.05.2019 um 16:54 Uhr
aktualisiert am 04.03.2020 um 14:24 Uhr

Drei Tage später meldete eine Spaziergängerin (46), ihr sei die Gesuchte in der Nähe des Riesackweges begegnet. Die Frau habe sie gefragt, wie sie zur Justus-Kiepe-Straße komme. Die Kleidung der Seniorin sei weder verschmutzt noch durchnässt gewesen. Kriminalhauptkommissar Fritz Tegtmeier schließt nicht aus, dass Anneliese S. einen Unterschlupf gefunden hat. Womöglich übernachtet die Seniorin in einer Schutzhütte oder in einem Gartenhaus.

Nachdem eine Suchaktion, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, erfolglos verlaufen ist, suchten Motorrad-Polizisten noch einmal die Waldwege am Basberg ab. Der Streifendienst und eine Verfügungseinheit halten Ausschau nach Anneliese S. Die Wohnung der Frau werde vorsorglich kontrolliert, hieß es. Am Dienstag entschloss sich die Vermisstenstelle der Polizei dazu, landesweite Rundfunkdurchsagen zu veranlassen. „Wir hoffen, dass jemand Anneliese S. gesehen hat oder uns sagen kann, wo sie sich aufhält“, sagt Hauptkommissar Tegtmeier.

Hinweise unter Telefon: 05151/933222.

ube



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige