weather-image
11°
×

Schwerer Lkw-Unfall, ein Toter

UPDATE: A2 in Richtung Hannover wieder gesperrt

AUETAL/LAUENAU. Achtung auf der A2 Dortmund Richtung Hannover: Die Autobahn ist derzeit, Mittwochmorgen, komplett gesperrt. Der Verkehr staut sich derzeit auf 14 Kilometer. Ein Fernfahrer ist bei dem Unfall ums Leben gekommen.

veröffentlicht am 29.05.2019 um 10:09 Uhr
aktualisiert am 29.05.2019 um 19:41 Uhr

AUETAL/LAUENAU. Achtung auf der A2 Dortmund Richtung Hannover: Die Autobahn ist derzeit, Mittwochmorgen, komplett gesperrt. In Höhe Lauenau ist ein Unfall mit mehreren Lkw passiert, ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz, es laufen Bergungsarbeiten.

Bei dem Unfall ist ein Fernfahrer ums Leben gekommen, zwei weitere wurden schwer verletzt. Ersten Informationen der Polizei zufolge ereignete sich der Zusammenstoß gegen 8 Uhr. An einem Stauende war ein Fernfahrer mit seinem Lastwagen auf einen vor ihm stehenden Lkw aufgefahren. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei weitere Lastwagen geschoben. Die genaue Ursache des Unfalls ist derzeit unklar. 

Die Autobahn ist ab Abfahrt Lauenau sowie ab Abfahrt Rehren voll gesperrt, ab Rehren staut sich der Verkehr derzeit auf 14 Kilometer. Es ist unklar, wie lange die Sperrung aufrecht erhalten werden muss. Die Polizei rät allen Verkehrsteilnehmern, den Bereich weiträumig zu umfahren. Die Umleitungsstrecken sind bereits überlastet.

Erst am Montag, 27. Mai, hatte sich auf der Strecke bei Bad Nenndorf ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 52-jähriger Fernfahrer war mit seinem Kühllaster auf einen vor ihm ins Schleudern geratenen Lastwagen aufgefahren. Der Kühllaster prallte in die Mittelschutzplanke und fing Feuer. Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt, befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung. Wegen des Unfalls musste die Autobahn 2 bei Bad Nenndorf in der Nacht zu Mittwoch saniert werden. mld/SN/tm



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige