weather-image
25°
Rätselhafter Fall in der Nordstadt / Autofahrer unter Verdacht

Unfallort unauffindbar

HAMELN. Nach einer nächtlichen Kollision im Bereich Fischbecker Straße / Forster Weg sucht die Hamelner Polizei nach einem beschädigten Wagen oder Gegenstand, der blau lackiert sein dürfte – der mutmaßliche Unfallverursacher wurde aufgespürt. Der Fall ist rätselhaft.

veröffentlicht am 16.05.2018 um 10:34 Uhr

270_0900_92937_Blaulicht.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Er nimmt am frühen Mittwochmorgen um 1.45 Uhr seinen Lauf. Einem Anwohner der Fischbecker Straße fällt zu diesem Zeitpunkt ein Dacia auf, der beim Abbiegen von der Fischbecker Straße in den Forster Weg beinahe gegen einen Ampelmast gefahren ist. Der Autofahrer, so nimmt es jedenfalls der Augenzeuge wahr, fährt äußerst unsicher. „Der Pkw soll äußerst knapp an einem geparkten Wagen vorbeigefahren sein“, berichtet Hauptkommissar Jens Petersen. Kurz darauf ist ein Knall zu hören. Der Hamelner verlässt seine Wohnung, schaut auf der Straße nach dem Rechten. Auf einem Hinterhof entdeckt der Mann den Dacia – das Fahrzeug ist beschädigt.

Darin schläft jemand. Später wird die Polizei herausfinden, dass es sich um den 58 Jahre alten Halter handelt. Der Autofahrer reagiert nicht auf Ansprache, der Anwohner ruft deshalb die Polizei. Bevor eine Streifenwagen-Besatzung eintrifft, macht sich der mutmaßliche Unfallfahrer aus dem Staub. Er muss direkt in seine Wohnung gegangen sein – jedenfalls wird er dort von Fahndern angetroffen. „Der 58-Jährige machte einen desorientierten Eindruck und schien unter Alkohol- und möglicherweise unter Medikamenteneinfluss zu stehen. Da er Tests auf freiwilliger Basis abgelehnt hat, ist der Mann mit zur Dienststelle genommen worden. Ein Arzt hat ihm dort Blutproben entnommen“, schildert Petersen den weiteren Verlauf der Geschehnisse. Die Analyse im Labor werde zeigen, welche Substanzen und Rauschmittel zur Fahruntüchtigkeit geführt haben. Der Führerschein des Verdächtigen sei nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sichergestellt worden.

Die frischen Unfallbeschädigungen und Spuren am Dacia deuten in Zusammenhang mit den Wahrnehmungen des Zeugen darauf hin, dass der Wagen im Bereich Fischbecker Straße / Forster Weg an einem Zusammenstoß beteiligt war. Trotz intensiver Absuche des Bereiches konnte die Unfallstelle bislang nicht entdeckt werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare