weather-image

Mordermittler untersuchen Kapitalverbrechen am Kuckuck / Hamelner in Tatortnähe festgenommen

Tödliche Stiche

ROHRSEN. Am Kuckuck in Rohrsen hat sich am Freitagnachmittag ein Gewaltverbrechen ereignet – dabei ist ein 55 Jahre alter Mann aus Hameln ums Leben gekommen. Der mutmaßliche Täter konnte unweit des Tatorts dingfest gemacht werden. Er soll die blutige Tatwaffe noch in der Hand gehalten haben. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 59-jährigen Hamelner. Der Mann, der nach Informationen der Dewezet polizeilich bislang nicht als Gewalttäter in Erscheinung getreten ist, saß bei Redaktionsschluss in einer Zelle der Polizeiwache in Hameln. Er soll am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Tatwaffe ist ein Messer.

veröffentlicht am 03.05.2019 um 21:16 Uhr
aktualisiert am 13.06.2019 um 15:59 Uhr

Kriminaltechniker eilen zum Tatort. Die Spezialisten tragen Overalls, Handschuhe und Mundschutz, um keine Spuren zu legen. Feuerwehrleute haben über dem Leichenfundort ein Zelt aufgebaut. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt