weather-image
28°
Pizzabotin leicht verletzt

Täter nach Raubüberfall noch nicht gefunden

HAMELN.Ein Maskierter hat am späten Freitagabend eine Mitarbeiterin eines Pizza-Bringdienstes überfallen. Die junge Frau wurde bei der Attacke leicht verletzt. Der Unbekannte stahl die in einer Geldtasche verstauten Tageseinnahmen und flüchtete. Eine stundenlange Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief ergebnislos.

veröffentlicht am 06.01.2018 um 12:44 Uhr
aktualisiert am 07.01.2018 um 17:30 Uhr

Die 19-Jährige war zum Zeitpunkt des Überfalls allein im Geschäft. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Es ist Freitag, gegen 23.40 Uhr. Im Pizzabringdienst Domino an der Erichstraße bereitet sich die Gastronomie-Mitarbeiterin auf den Feierabend vor. Gäste und Kollegen der 19-Jährigen sollen sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Lokal aufgehalten haben. Wie die Polizei mitteilte, wollte die junge Frau nach Ladenschluss nur noch die Tageseinnahmen in einen Tresor legen, bevor auch sie nach Hause gehen konnte. Plötzlich wird eine Hintertür aufgerissen. Ein maskierter Mann stürmt herein.

Der Unbekannte hatte sich eine Skimaske über den Kopf gezogen. Der Räuber stellt sofort klar, was er will: Geld. Er schreit die Frau an, drückt das Opfer gegen ein Regal und greift nach einer Geldtasche. Kurz darauf türmt der Mann.

Nach einem Notruf aus dem Domino rücken alle verfügbaren Streifenwagen zum Tatort an der Ecke Erichstraße/Thiewall an. Polizeibeamte stoppen in der Nacht Fahrzeuge und kontrollieren die Fahrer. Streifen durchkämmen Straßenzüge, suchen ebenfalls in der Altstadt nach dem Verbrecher. Auch aus der Luft fahnden Polizeibeamte nach dem Räuber. Ein Polizeihubschrauber kreist lange über dem Bereich an der Thiewallbrücke. Im Scheinwerferlicht werden auch die Ufer der Weser abgesucht. Im Lokal stellen Ermittler der Kripo Spuren sicher. Die Großfahndung bringt jedoch keinen Erfolg: Der Unbekannte ist verschwunden.

Laut Polizei soll der Täter vor dem Überfall vor dem Geschäft herumgelungert haben. Foto: fn
  • Laut Polizei soll der Täter vor dem Überfall vor dem Geschäft herumgelungert haben. Foto: fn

Glücklicherweise sei seine Mitarbeiterin nur leicht verletzt worden, sagte Betriebsleiter Mustafa Demirsu einen Tag nach dem Überfall. Sie soll lediglich Kratzer abbekommen haben. Die Frau habe jetzt erst einmal frei. Wie der Domino-Chef mitteilte, soll sich ein Mann wenige Minuten vor der Tat auffällig vor dem Lokal aufgehalten haben. Auch in einem Gebüsch auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Erichstraße habe sich der Unbekannte versteckt, will er erfahren haben. Mit seinem Opfer soll der Täter kein Wort gewechselt haben. Nur ein lautes „Ah“ habe der Mann gerufen, als er auf die 19-Jährige losstürmte, so Demirsu. Die Frau konnte Ermittlern den Täter beschreiben, teilte Polizeisprecher Jens Petersen mit. Der Mann sei schlank und etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er habe eine dunkelblaue Jacke, einen Kapuzenpullover, eine dunkle Hose und eine Skimaske getragen, mit der der Mann sein Gesicht maskierte. Die Maske habe jedoch Teile des Gesichts erkennen lassen; nach Polizeiangabe habe der Mann südländisch ausgesehen. Die Ermittler suchen nach Zeugen, die vor dem Tatzeitpunkt gegen 23.40 Uhr Personen gesehen haben, die sich am Thiewall, Kastanienwall oder Erichstraße aufgehalten und möglicherweise das Lokal beobachtet haben. Hinweise werden von der Polizei Hameln unter der Telefonnummer 05151/933-222 entgegengenommen.

In den vergangenen Jahren wurden in Hameln mehrmals Pizza-Boten in die Falle gelockt und beraubt. Ende Mai 2016 lauerte ein mit einem Schlagstock bewaffneter Täter einem 18-Jährigen in der Nähe des Hammelsteins auf, als ein junger Mann Essen ausliefern wollte und erpresste die Tageseinnahmen. Wochen später ermittelte die Polizei vier 15 bis 21 Jahre alte Täter. Drei Monate zuvor war ein 19 Jahre alter Mann an der Marienthaler Straße überfallen worden. Auch er wollte Essen ausliefern, als er von einem Mann mit einem Messer bedroht wurde und Geld rausrücken musste. Im Oktober 2013 riss ein Räuber eine 20-Jährige an der Königstraße zu Boden, würgte und schlug die Auslieferungsfahrerin, bevor er sich mit einer Umhängetasche aus dem Staub machte. Unweit des jetzigen Tatorts ereignete sich im September 2009 ein weiterer Raubüberfall. Ein brutaler Räuber drückte damals dem Schichtleiter des Burger-King-Restaurants in der Stadtgalerie eine Pistole in den Rücken und griff in die Kasse. Bei einer Verfolgung schlug der Täter einem Mitarbeiter mehrmals mit dem Knauf der Waffe auf den Kopf und verletzte ihn schwer.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare