weather-image
14°
×

Bushaltestelle mit Graffiti beschmiert

Sprayer beleidigt Polizisten

veröffentlicht am 12.10.2016 um 18:25 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:24 Uhr

Kein unbedingt freundlicher Gruß; ob er als Beleidigung strafbar ist, hängt von der Bewertung des Strafrichters ab. Für die Polizei sind solche Schmierereien ohnehin ein Thema: „Wir ermitteln in dem Fall wegen gemeintätlicher Sachbeschädigung“, sagt Streifendienstleiter Lutz Fricke.

Egal, welche Schmiererei aufgesprüht wird, „das ärgert Betroffene in jedem Fall“, sagt Hartmut Retzlaff und weißt darauf hin, dass ein Graffito hohe Kosten für Betroffene verursacht. Immerhin ist es, je nach Oberflächenmaterial, unter Umständen ziemlich schwierig, aufwendig und teuer, die aufgesprühten Schmiererein wieder zu entfernen.

Retzlaffs Beobachtungen zufolge erfolgen die Schmierereien oft phasenweise – und nicht alle Täter kommen aus Springe. Vielfach gebe es so etwas wie einen Sprayer-Tourismus: Ambitionierte Sprüher versuchen, ihre Zeichen und Kritzeleien an so vielen Orten wie möglich aufzubringen. Regionsübergreifend.

Auch die Polizei agiert regionsweit: Wenn es zu Sachbeschädigungen durch Grafittis kommt, wird die Ermittlungsgruppe Graffiti in Hannover eingeschaltet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige