weather-image
23°

28-Jähriger soll Vater am Kopf verletzt und Polizisten mit Gewehr bedroht haben / Großer Einsatz in Thal

Spezialkommando überwältigt Bewaffneten

THAL. Elitepolizisten eines Spezial-Einsatz-Kommandos (SEK) haben in Thal einen bewaffneten 28 Jahre alten Mann überwältigt und vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige habe zuvor seinen Vater (80) geschlagen und am Kopf verletzt. Anschließend bedrohte der Mann die Polizisten mit einem Gewehr.

veröffentlicht am 18.03.2019 um 11:49 Uhr
aktualisiert am 18.03.2019 um 16:17 Uhr

Im Erdgeschoss des Hauses entdeckten Ermittler Cannabis-Pflanzen. Foto: Polizei
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als Polizisten des Einsatz- und Streifendienstes am späten Sonntagabend gegen 22.20 Uhr versuchten, durch eine angelehnte Wohnungstür Kontakt mit dem mutmaßlichen Gewalttäter aufzunehmen, sei dieser ins Treppenhaus gestürmt und habe die Beamten mit einem Gewehr bedroht, hieß es. Der Mann schrie: „Verschwindet, oder ich knalle euch ab!“ Die Einsatzbeamten zogen sich rasch aus dem Haus am Schlehenweg zurück. „Weitere Versuche, durch Fenster und Tür Kontakt zu dem Aggressor aufzunehmen scheiterten, sodass sich die Beamten dazu entschlossen, das SEK aus Hannover und die Verhandlungsgruppe der Polizeidirektion Göttingen anzufordern. Die Verhandlungsgruppe setzt sich aus psychologisch geschulten Polizisten zusammen – die Beamten werden unter anderem bei Geiselnahmen eingesetzt. Sie sollen mit Worten auf gefährliche Täter einwirken und diese zur Aufgabe bewegen.

Bereits gegen 18 Uhr hatte der verletzte Senior, der im Bereich Königswinter wohnt, die Polizei in Bad Pyrmont angerufen und gesagt, er sei von seinem Sohn angegriffen worden war. Polizisten rückten aus. Notarzt und Rettungsassistenten wurden alarmiert. Als der erste Streifenwagen an Tatort eintraf, war der 80-Jährige bereits aus dem aus Haus geflüchtet. Ein Rettungsteam kümmerte sich um das Opfer, brachte es mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Unterdessen rückten Experten und Spezialkräfte an. „Nachdem auch die Verhandlungsgruppe den 28-Jährigen nicht dazu bewegen konnte, seine Wohnung freiwillig zu verlassen, erfolgte gegen 22.20 Uhr der Zugriff durch das SEK“, erzählt Polizeioberkommissarin Stephanie Heineking-Kutschera. Der Mann habe sich „massiv gewehrt“. SEK-Beamte hätten ihn zu Boden gebracht und gefesselt. Der Verdächtige wurde zunächst zum Kommissariat nach Bad Pyrmont gebracht und dort von einem Arzt und von einem Mitarbeiter der Landkreis-Behörde begutachtet. Der mutmaßliche Gewalttäter sei noch in der Nacht in eine Klinik einwiesen worden, hieß es.

Die Staatsanwaltschaft Hannover ordnete die Durchsuchung des Wohnhauses an. Dabei wurde nicht nur die Langwaffe, mit der der Mann die Beamten bedroht hatte, gefunden. „Die Kollegen haben im Erdgeschoss eine sogenannte Indoor-Plantage entdeckt“, sagte die Inspektionssprecherin. Die Cannabis-Pflanzen seien sichergestellt worden. Weshalb der Sohn seinen Vater geschlagen ist, steht noch nicht abschließend fest. Es sei zu einem Streit gekommen, hieß es.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?