weather-image
Sprengung in Rumbeck / Bereits vierte Tat

Serientäter? Erneut Explosion ausgelöst

RUMBECK. Schon wieder haben Diebe einen Zigarettenautomaten in die Luft gejagt – diesmal am Schmiedeweg in Rumbeck. Offenbar hat es die Polizei mit Serientätern zu tun, denn: Seit dem 11. Oktober ist das bereits die vierte Tat, die auf das Konto der Gesuchten gehen dürfte.

veröffentlicht am 21.11.2018 um 13:18 Uhr
aktualisiert am 21.11.2018 um 14:30 Uhr

Sprengung in Rumbeck – Zigarettenschachteln und Geld liegen verstreut auf dem Boden. Foto: Polizei
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die jüngste Sprengung ereignete sich am frühen Mittwochmorgen um 2.28 Uhr. Kurz danach ging in der Polizeiwache in Hameln ein Notruf ein – ein Mitarbeiter (41) einer Tabakwaren-Firma teilte mit, dass soeben die Alarmanlage eines Automaten in Rumbeck ausgelöst habe. Keine zehn Minuten später sei ein Streifenwagen am Tatort gewesen, sagte Oberkommissarin Stephanie Heineking-Kutschera. „Die Kollegen haben festgestellt, dass der Automat augenscheinlich durch eine Sprengung gewaltsam geöffnet wurde.“ Zigarettenschachteln und Münzgeld hätten in einem größeren Umkreis rund um das Gerät auf dem Boden gelegen. Aus ermittlungstaktischen Gründen machten die Fahnder keine Angaben dazu, womit der Automat gesprengt wurde, sagte die Inspektionssprecherin.

Eine Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg. Polizisten fanden jedoch in einer Hofeinfahrt – ganz in der Nähe des Tatorts – zwei Fahrräder und eine Tüte mit Zigarettenschachteln und Geld. Die Täter hatten ihre Räder und die Beute zurückgelassen. Zur Höhe des Schadens und zum Wert des Diebesguts konnte die Inspektion Hameln/Holzminden noch keine Angaben machen.

Erst am Dienstagmorgen hatte ein Täter-Trio an der Thingstraße in Hajen einen Zigarettenautomaten gesprengt (wir berichteten). Bereits am 11. Oktober sei ein Automat in Großenwieden in die Luft geflogen, teilte der Zentrale Kriminaldienst am Mittwoch mit. Am 14. November sei es in Emmerthal beim Versuch geblieben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt