weather-image
×

Nach Überfall vor Stadtgalerie – Polizei fahndet nach Täter

Schweißgeruch könnte Räuber verraten

HAMELN. Nach einem Überfall in der Altstadt fahndet die Polizei nach einem Räuber, der durch seinen penetranten Schweißgeruch aufgefallen ist. Eine 49 Jahre alte Frau, die in einem Geschäft in der Stadtgalerie arbeitet, wurde Opfer des Täters. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Kriminelle eine Zeit lang im Bereich des Brunnens am Pferdemarkt/Ritterstraße aufgehalten und dort auf die Angestellte gewartet hat.

veröffentlicht am 16.08.2019 um 16:19 Uhr
aktualisiert am 16.08.2019 um 17:10 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite

Womöglich hat er gehofft, dass die Frau die Tageseinnahmen bei sich trägt. Die Tat ereignete sich am Donnerstagabend gegen 20 Uhr. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hat der Täter die Mitarbeiterin an einem Zugang der Stadtgalerie an der Ritterstraße abgepasst. „Nachdem die 49-Jährige die Tür abgeschlossen hatte, attackierte der Räuber die Frau, indem er sie zur Seite stieß und ihr den Schlüssel aus der Hand riss“, schildert Hauptkommissar Jörn Schedlitzki die Situation.

Der Mann habe mehrmals versucht, der Frau die Handtasche zu entreißen, sagte der Beamte. „Als ihm dies nicht gelang, ergriff der Räuber die Flucht“, sagte Schedlitzki. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit allen verfügbaren Streifenwagen-Besatzungen verlief ohne Erfolg. Die Ermittler des für Raub zuständigen 2. Fachkommissariats des Zentralen Kriminaldienstes hoffen, dass jemand den Gesuchten am Brunnen oder bei der Tatausübung gesehen hat.

Der Täter ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er trug einen dunklen Pullover (oder eine Langarmshirt) und ein dunkles Käppi. Dem Opfer fiel auf, dass von dem Mann ein besonders starker Schweißgeruch ausging. Dieser könne ihn verraten, meinen Fahnder. Hinweise nimmt die Inspektion rund um die Uhr unter der Rufnummer 05151/933-222 entgegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige