weather-image
24°
Fahnder nehmen alten Bekannten in Gewahrsam

Schüsse am 164er Ring

HAMELN. Die Notrufe mehrerer Hamelner, die Schüsse gehört hatten, haben am späten Mittwochabend einen größeren Polizeieinsatz am 164er Ring ausgelöst. Kurz nach 22 Uhr hatten Anrufer der Leitstelle mitgeteilt, auf der Straße hantiere ein Mann mit einer Waffe herum. Er habe damit bereits mehrmals geschossen.

veröffentlicht am 25.01.2018 um 11:10 Uhr

Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Zeugen konnten den Unbekannten beschreiben. Sofort wurden alle verfügbaren Streifenwagen-Besatzungen zum Tatort geschickt. Vor einem geschlossenen Tanz- und Nachtclub entdeckten Fahnder einen 28-Jährigen, dessen Aussehen sich mit der Personenbeschreibung deckte. Der insbesondere wegen Drogendelikten polizeibekannte Hamelner wurde in Gewahrsam genommen. „Bei der Durchsuchung haben die Kollegen drei sogenannte Polenböller, Drogen und Schreckschuss-Munition zutage gefördert“, sagt Hauptkommissar Jens Petersen. Eine Schusswaffe haben wir nicht gefunden. Ob der Verdächtige eine Pistole oder einen Revolver besitzt, wollte er nicht sagen. Zu diesem Punkt habe der Mann die Aussage verweigert, hieß es. Die Ermittler forderten bei der Polizeidirektion Hannover einen Sprengstoffspürhund an. Das Tier suchte in der Nacht den gesamten Bereich ab. Der Hund konnte jedoch keine Schusswaffe aufspüren. Dem Beschuldigten würden Verstöße gegen Betäubungsmittel-, Waffen- und Sprengstoffgesetze zur Last gelegt, sagte Petersen am Donnerstag. „Die Ermittlungen und die polizeilichen Maßnahmen dauern an.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare