weather-image
Unfall in Halvestorf / Laut Anwohnern wird zu schnell gefahren

Schüler von Auto erfasst

HALVESTORF. Nach einem Unfall in Halvestorf kommen im Hamelner Ortsteil Stimmen auf, dass am Unfallort – unmittelbar hinter dem Ortseingangsschild – zu schnell gefahren werde. Am Samstagmittag war auf der Hoper Straße ein Junge von einem Auto angefahren worden. Der 11 Jahre alte Junge zog sich beim Zusammenprall mit einem VW Golf schwere Verletzungen zu.

veröffentlicht am 10.10.2017 um 17:03 Uhr

An dieser Bushaltestelle an der Hoper Straße wurde am vergangenen Samstag ein Schüler von einem Pkw angefahren. Anwohner sind der Meinung, dass am Ortseingang zu schnell gefahren werde. Foto: Dana
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Schüler war mit einem Linienbus in Richtung Hameln unterwegs. Gegen 11.25 Uhr stieg der Elfjährige an der Bushaltestelle Halvestorf-Meyerholz aus dem Bus. Als der Junge hinter dem wieder anfahrenden Fahrzeug die Hoper Straße überquerte, soll er nach Polizeiangaben einen in Richtung Hope fahrenden VW Golf übersehen haben. Der Volkswagen, mit dem eine Hamelnerin (54 Jahre) unterwegs war, erfasste den Jungen. Das Kind wurde von einem Notarztteam erstversorgt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

Es wird offenbar noch ermittelt, wie weit der Elfjährige die Straße bereits überquert hatte, als es zur Kollision kam. Um eine gefährliche Haltestelle, die mit einer roten Markierung markiert sind, handelt es sich bei Bushaltestelle an der Hoper Straße nicht. Sobald ein Busfahrer während der Fahrt das Warnblinklicht einschaltet, gilt für die anderen Verkehrsteilnehmer ein Überholverbot. An stehenden Bussen mit eingeschaltetem Warnblinklicht dürfen Autofahrer lediglich in Schrittgeschwindigkeit (etwa Tempo 7) vorbeifahren – das gilt auch für den Gegenverkehr.

Anwohner sind der Meinung, dass auf der Straße zu sehr gerast werde. „Wenn man im Bushaltestellenhäuschen sitzt, wackelt es gewaltig, wenn Autos vorbeirasen“, sagt eine Halvestorferin der Dewezet. „Die geben schon im Ort Gas und bremsen beim Reinfahren nicht ab“, erzählt ein Hamelner, der das schon des öfteren beobachtet haben will.

„Das mit den Rasern ist ein generelles Problem“, meint Halvestorfs Ortbürgermeister Hartmut Binder. Man habe bereits das Ortsschild, das zuvor direkt am Dorf gestanden hatte, weiter in Richtung Helpensen versetzt. „Doch in letzter Zeit ist mir nichts mehr darüber zu Ohren gekommen. Ich kann das Thema mit in die nächste Ortsratssitzung nehmen“, sagt Binder.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare