weather-image
22°
×

Großer Bergungseinsatz / Straße muss gereinigt werden / Stundenlange Sperrung

Schlamm auf B217 - Sattelzug verunglückt

HACHMÜHLEN. Die Bundesstraße 217 ist am frühen Mittwochmorgen nach einem Lkw-Unfall in der Nähe von Hachmühlen in Fahrtrichtung Hameln voll gesperrt worden. Nach Angaben der Polizei wird damit gerechnet, dass die Straße am Abend wieder freigegeben werden kann.

veröffentlicht am 16.10.2019 um 09:00 Uhr
aktualisiert am 16.10.2019 um 18:06 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite

++Update ++ Nach dem Unfall auf der B217 mit einem Sattelzug dauern die Reinigungsarbeiten an. Sie gestalten sich laut Polizei schwieriger, als zunächst angenommen. Eine Spezialfirma ist derzeit dabei, die Fahrbahn porentief zu reinigen. Nach neuster Prognose wird die Sperrung in Richtung Hameln bis in die Abendstunden andauern. Auch die Gegenfahrbahn muss noch nachgereinigt werden. Es kann dann in Richtung Springe ebenfalls zu Behinderungen kommen. Betroffen ist der Streckenabschnitt der B217 zwischen Altenhagen I und Hachmühlen.

Der in der Nacht auf die Straße gespülte Schlamm war einem 41 Jahre alten Brummi-Fahrer aus Springe gegen 4.15 Uhr zum Verhängnis geworden. Der mit Paketen beladene Sattelzug geriet ins Schleudern. Nach Angaben der Polizei kam der 40-Tonner nach rechts von der „schmierigen Fahrbahn“ ab und prallte gegen die Seitenschutzplanke, die auf einer Länge von mindestens 30 Meter eingedrückt wurde. Der Sattelzug wurde zwar von der Leitplanke abgefangen, geriet aber im aufgeweichten Seitenstreifen in Schräglage. „Der Auflieger sackte immer weiter ein. Innerhalb von nur einer Stunde sind die Hinterreifen 50 Zentimeter tief in die Bankette eindrungen“, sagte Bergungsexperte Andreas Schmidt aus Eimbeckhausen. Mit einem 60-Tonnen-Kran habe er den Havaristen zunächst stabilisiert und dann mit einem großen Bergungsschlepper aus dem Morast gezogen. Spezialwerkzeug war extra mit einem Rüstwagen des Bergungsunternehmens zum Unfallort gebracht worden. „Die Schutzplanke hat verhindert, dass der Sattelzug umkippt“, meinte Schmidt. Die Fahrbahn in Richtung Hameln sei zwischen Altenhagen I und Hachmühlen stellenweise mit einer Schlammschicht überzogen, sagte Polizeihauptkommissar Eckard Wiegand-Behmann gegen 10 Uhr. Es werde noch ein, zwei Stunden dauern, bis die Straße wieder sauber sei. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Der Schaden könne noch nicht abschließend abgeschätzt werden, sagte Unfall-Ermittler Jens Petersen. „Er dürfte aber 10000 Euro übersteigen“, sagte der Hauptkommissar.

Die B 217 bei Hachmühlen ist glitschig – ein verunglückter 40-Tonner wird geborgen. Foto: ube



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige