weather-image
Großeinsatz am Kuckuck

Rohrsen: Feuer wütet in ehemaligem Einkaufsladen

Rohrsen. Im Lager einer Hausverwaltung am Kuckuck ist am Abend des ersten Feiertages ein Feuer ausgebrochen. Ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften kämpfte gegen immer wieder auflodernde Flammen. Die Feuerwehr war noch bis in die Nacht hinein damit beschäftigt, verbrannte Möbel und Arbeitsgeräte aus dem einstöckigen Haus zu holen und letzte Glutnester abzulöschen.

veröffentlicht am 25.12.2015 um 23:42 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:12 Uhr

Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

 Als die ersten Feuerwehrfahrzeuge um kurz nach 21 Uhr am Kuckuck eintrafen, schlugen Flammen bereits meterhoch aus dem Gebäude. Eine große Schaufensterscheibe war durch die enorme Hitze zerplatzt. Über Rohrsen stieg eine dunkle Rauchsäule auf. Brandgeruch war noch auf der Bundesstraße 217 wahrzunehmen.
 Anwohner wurden durch Radiodurchsagen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Polizeibeamte klingelten in der Nachbarschaft, machten Nachbarn auf das Feuer und den Rauch aufmerksam.
 Uwe Stöcker und Adrian Oetke hatten sich schon im Einsatzfahrzeug bei der Anfahrt mit schwerem Atemschutz ausgestattet. Sie waren die Ersten, die einen Wasserstrahl durch das Fenster in die glutrote Feuerwand spritzten. Andere Kräfte sicherten angrenzende Mehrfamilienhäuser, versuchten ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Sessel, Stühle, Arbeitsgeräte, Kühlschränke – alles stand in Flammen. Das ehemalige Einzelhandelsgeschäft diente als Lager, war mit etlichen Gegenständen zugestellt. Selbst riesige Fässer, Kanister und eine Gasflasche waren im ehemaligen Ladenlokal abgestellt. Die Feuerwehr brachte eine Drehleiter in Stellung. Einsatzkräfte löschten auch vom Korb des Spezialfahrzeuges aus. Im Gebäude selbst herrschte eine so extrem hohe Hitze, dass sich der eingelagerte Hausrat immer wieder entzündete – auch noch, als das Feuer weitestgehend unter Kontrolle war. Einsatzleiter Friedrich-Wilhelm Thies ließ weitere Feuerwehrleute aus Tündern alarmieren, um mit weiteren Atemschutzträgern die verbrannten Gegenstände aus dem Haus holen zu können. So kamen die Einsatzkräfte an Glutnester heran, die von oben nicht abzulöschen waren. Vom Betriebshof der Stadt wurden Container zum Kuckuck gefahren. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Polizei beschlagnahmte das Gebäude. Brandursachenermittler sollen heute am Brandort ihre Arbeit aufnehmen und nach der Ursache suchen. Am Gebäude selbst entstand ein Schaden von 20 000 Euro.

Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
  • Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen den Großbrand.
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
  • Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen den Großbrand.
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
  • Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen den Großbrand.
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
  • Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen den Großbrand.
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
  • Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen den Großbrand.
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
  • Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen den Großbrand.
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen
Feuerwehrleute der Wachbereitschaft und freiwillige Kräfte löschen


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt