weather-image
Mit Blaulicht und Sirene - Notfallsanitäter wollten Patienten in Klinik bringen / Bundesstraße voll gesperrt

Rettungswagen prallt gegen Lastwagen

BAD MÜNDER. Erneut hat sich auf der Kreuzung Bundesstraße 442/Deisterallee in Bad Münder ein Verkehrsunfall ereignet. Am Vormittag des Silvestertages kollidierten dort gegen 9.30 Uhr ein Rettungswagen (RTW) und ein 7,5-Tonner. Die Besatzung des DRK-Fahrzeugs hatte einen Patienten an Bord und soll auf der Deisterallee mit Blaulicht und Sirene in Richtung Deister-Süntel-Klinik unterwegs gewesen sein.

veröffentlicht am 31.12.2018 um 11:34 Uhr
aktualisiert am 10.01.2019 um 15:04 Uhr

Der Rettungswagen steht demoliert auf der Kreuzung. Aus einem Lkw-Tank sind größere Mengen Diesel ausgelaufen.
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Die Ampel habe für den Rotkreuz-Fahrer Rotlicht gezeigt, sagte Jörg Sikora von der Polizei Bad Münder. Der Klein-Lkw kam aus Sicht des 23 Jahre alten RTW-Fahrers von links. Der 59 Jahre alte Brummi-Fahrer hatte Grün. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge wurden bei dem Zusammenstoß zum Glück weder die Rettungskräfte noch der Lkw-Fahrer verletzt. Auch der offenbar Schwerkranke soll bei dem Unfall mit dem Schrecken davongekommen sein. Wie schon bei einer ähnlich gelagerten Kollision am 13. Dezember riss ein Lastwagen-Tank auf, liefen größere Mengen Diesel-Kraftstoff aus. Ein Teil des Treibstoffs floss auch diesmal in die Kanalisation. Der Unfall löste einen groß angelegten Umwelteinsatz aus. Die viel befahrene Bundesstraße musste mehr als zwei Stunden voll gesperrt werden. Erst gegen 11.45 Uhr war eine Fahrspur wieder frei. Mit Bergungsfahrzeugen wurden die Wracks abtransportiert. Freiwillige der Feuerwehr Bad Münder verhinderten Schlimmeres, indem sie mit Bindemitteln kleine Dämme vor den Gullischächten errichteten und auslaufenden Diesel in Wannen auffingen. Ein privates Ölbekämpfungsunternehmen wurde damit beauftragt, die glitschige Asphaltdecke porentief zu reinigen. Die Spezialmaschine der Umwelt-Kommunal-Service GmbH aus Lauenau sprühte Wasser mit einem Druck von 200 bar auf die verschmutzte Fahrbahn. „Dadurch werden Motoröl, Benzin und andere Betriebsstoffe vom Belag entfernt. Anschließend wird das Wasser-Öl-Gemisch in einen Tank gesaugt“, erklärt Experte Andreas Schmidt aus Eimbeckhausen. Da zudem Treibstoff im Seitenraum versickert war, musste das kontaminierte Mineralgemisch mit einem Bagger entfernt und abtransportiert werden. Freiwillige aus Kirchohsen fuhren mit einem an der Feuerwehrtechnischen Zentrale stationierten Tankwagen zum Einsatzort. Um einen Schaden an der Kläranlage zu verhindern, war die Kanalisation an der Deisterallee/Ecke Robert-Koch-Straße mit einem Pressluft-Sack abgedichtet worden. Mit dem Feuerwehr-Saugwagen sei ein Diesel-Wasser-Gemisch abgepumpt worden, sagte Feuerwehrsprecher Marko Klose. Ein Umweltexperte der Unteren Wasserbehörde koordinierte die umfangreichen Arbeiten. Am 13. Dezember war auf der Kreuzung ein 86 Jahre alter Mann mit seinem Auto gegen einen 40-Tonner geprallt. Der Senior hatte versucht, die Kreuzung zu überqueren. Die Ampel war für Wartungsarbeiten ausgeschaltet worden.

Der Patient, der im verunglückten Rettungswagen lag, wird umgeladen. Foto: Klose
  • Der Patient, der im verunglückten Rettungswagen lag, wird umgeladen. Foto: Klose
Die Bundesstraße 442 wurde stundenlang gesperrt.
  • Die Bundesstraße 442 wurde stundenlang gesperrt.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt