weather-image
25°
×

Handel mit Betäubungsmitteln, Arzneimitteln und Waffen

Razzia gegen illegale Web-Plattform - Durchsuchung in Bad Pyrmont

BAD PYRMONT. Mit einer bundesweiten Razzia ist die Polizei gegen das illegale Internet-Forum „crimenetwork.biz“ vorgegangen. In 14 Bundesländern, darunter auch in Bremen und Niedersachsen, durchsuchten rund 1000 Beamte mehr als 120 Wohnungen und Geschäftsräume, auch in Bad Pyrmont.

veröffentlicht am 08.03.2017 um 15:23 Uhr
aktualisiert am 08.03.2017 um 18:30 Uhr

. In Bad Pyrmont sollen Dienstagabend ebenfalls Beamte im Einsatz gewesen sein. Offenbar haben die Polizisten eine Wohnung durchsucht. Ein 26-jähriger Mann soll zu den Tatverdächtigen gehören, berichtete Lutz Gaebel, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Verden auf Anfrage. Was dem Mann vorgeworfen wird und ob Beamte in Bad Pyrmont Computer oder andere Beweismittel sichergestellt haben, vermochte die Staatsanwaltschaft noch nicht zu sagen. Insgesamt sei bei den Durchsuchungen umfangreiches Beweismateriali sichergestellt worden, heißt es. Darunter befand sich neben Datenträgern, Computeranlagen, Mobiltelefonen, Betäubungsmitteln, Waffen und verschreibungspflichtigen Medikamenten auch virtuelles Geld, sogenannte Bitcoins.Erstmals arbeiteten Cyberspezialisten verschiedener Landeskriminalämter und des Bundeskriminalamtes (BKA) in einer Ermittlungsgruppe in Wiesbaden zusammen. Die gemeinsame Bund-Länder-Gruppe führte umfangreiche Ermittlungen gegen führende Mitglieder des Underground-Economy-Forums „crimenetwork.biz“. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, über das inzwischen abgeschaltete Forum mit illegalen Waren und Dienstleistungen gehandelt zu haben.Innerhalb von vier Monaten werteten Fahnder über eine Million Postings und private Nachrichten von mehr als 260 Nutzern des Underground-Economy-Forums aus. Den Ermittlern gelang es, insgesamt 153 Mitglieder zu identifizieren – elf von ihnen werden der Führungsebene zugerechnet. Den mutmaßlichen Administratoren des Forums wird insbesondere der Tatvorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur Last gelegt.

Gegen die Nutzer des Forums wird vornehmlich wegen Betruges, Computerbetruges, Datenhehlerei und Geldwäsche ermittelt. Auch der illegale gewerbsmäßige Handel mit Betäubungsmitteln, Arzneimitteln und Waffen wird den Tatverdächtigen vorgeworfen.

Jetzt anschließende Ermittlungen gegen die einzelnen Tatverdächtigen führen die zuständigen Polizeidienststellen in den jeweiligen Bundesländern. Sichergestellte Beweismittel werden noch ausgewertet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige