weather-image
21°
Unfallfahrer soll keinen Führerschein haben

Probleme beim Ausparken

HAMELN. Ein junger Mann aus Magdeburg hat am Montagabend offenbar arge Probleme gehabt, einen Mercedes aus einer Parklücke an der Heinrichstraße zu fahren. Beim Rangieren stieß der Wagen gegen eine Straßenlaterne und gegen ein Auto. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der 18-Jährige keinen Führerschein hat.

veröffentlicht am 13.06.2017 um 12:59 Uhr
aktualisiert am 13.06.2017 um 13:10 Uhr

270_0900_49356_Blaulicht.jpg
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das würde einiges erklären. Da der Verdächtige noch nicht vernommen werden konnte, dauern die Nachforschungen an.

Nach Angaben der Hamelner Polizei wollte der Magdeburger gegen 20.30 Uhr ausparken. Zunächst prallte das Auto, in dem er saß, beim Zurücksetzen gegen den Laternenmast. Bei einem weiteren Rangierversuch wurde ein abgestellter Wagen touchiert. Die Halterin hatte den Unfall beobachtet. Sie ging zu dem Mercedes-Fahrer und erfragte dessen Personalien. Da der Frau die Situation irgendwie „seltsam“ vorkam und sich der Unfallfahrer ihrer Meinung nach „auffällig“ verhielt, informierte sie im Nachhinein die Polizei. „Die Kollegen haben im Rahmen ihrer Ermittlungen festgestellt, dass der 18-Jährige noch nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist“, sagte Oberkommissar Jens Petersen am Dienstag.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare