weather-image
13°
Betrügerische Briefe

Polizei warnt vor Abzocke mit angeblicher Erbschaft

WESERBERGLAND. Die Polizei warnt aktuell vor einer Betrugsmasche mit gefälschten Schreiben: In den letzten Tagen sollen insbesondere Anwohner im Bereich Bad Münder dubiose Post von einem angeblichen Rechtsanwalt aus Spanien erhalten haben. Hinter den Tätern steckt den Beamten zufolge möglicherweise die sogenannte Nigeria-Connection, die diesen Trick bereits in den 80iger Jahren erfand.

veröffentlicht am 19.12.2017 um 09:18 Uhr

Foto: Pixabay

Die Vorgehensweise ist immer gleich: Die Täter versenden zahllose ähnlich lautende Briefe per Post, Fax oder Email, in denen den Empfängern große Erbschaften versprochen werden. Vorher müsse aber eine Gebühr entrichtet werden, der „Lohn“ der Betrüger. Hat man die Gebühr gezahlt, hört und sieht man weder etwas von den Betrügern, der gezahlten Gebühr noch von der in Aussicht gestellten Erbschaft.

In den zuletzt bekannt gewordenen Fällen entstanden keine Schäden, da die Empfänger nicht auf diese Betrugsmasche hereinfiel, sondern die Polizei einschalteten. Die Polizei rät daher dringend, auf keinen Fall auf solche Schreiben zu reagieren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt