weather-image
19°
×

Straftaten ohne Beute

Polizei sucht Zeugen zu mehreren Einbrüchen

COPPENBRÜGGE / MARIENAU. Am vergangenen Wochenende kam es im Bereich Coppenbrügge und Marienau zu mehreren Einbrüchen. Die Vollendung zweier Taten konnte durch aufmerksame Zeugen verhindert werden. Jetzt sucht die Polizei weitere Zeugen.

veröffentlicht am 14.09.2021 um 18:50 Uhr
aktualisiert am 14.09.2021 um 20:40 Uhr

Am Freitag, 10. September, wurde ein Renault-Sprinter auf einem eingezäunten Firmengelände An der Schachtebeeke in Marienau gewaltsam geöffnet. Der Versuch, das Fahrzeug zu entwenden, misslang. Täterhinweise liegen laut Polizeibericht nicht vor. Der Tatzeitraum liegt zwischen 15 und 16 Uhr.

Im zweiten Fall brachen zwei unbekannte Täter am vergangenen Sonntag nachts gegen 0.05 Uhr den Münzschacht einer SB-Waschanlage, ebenfalls an der Straße An der Schachtebeeke in Marienau auf. Die Täter wurden durch zufällig auf das Gelände der Waschanlage fahrende Fahrzeugführer bei der Tatausführung gestört. Sie flüchteten fußläufig, aber ohne Beute, über ein angrenzendes Baugrundstück in Richtung Marienau.

Die Zeugen (24 Jahre aus Hameln und Emmerthal) beschreiben die Täter als zirka 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank, bekleidet mit einem schwarzen (Täter 1) beziehungsweise einem grauen (Täter 2) Pullover.

Wenig später, etwa gegen 1.50 Uhr, wurde eine 25-jährige Frau aus Hameln Augenzeugin eines Einbruchs in die Aral-Tankstelle an der Alten Heerstraße in Coppenbrügge. Während die junge Frau in Tankstellennähe eine Zigarette rauchte, warfen zwei männliche Täter eine Schaufensterscheibe zum Verkaufsraum ein.

Während ein Täter den Verkaufsraum betrat, machte die 25-Jährige auf sich aufmerksam und hinderte die Einbrecher an einer weiteren Tatausführung. Die beiden Unbekannten flüchteten fußläufig in Richtung Marienau.

Die Täterbeschreibung der Zeugin deckt sich mit denen der Zeugen zum Waschanlagen-Aufbruch. Bei dem Einbruch in die Tankstelle trugen die Täter zudem Sturmhauben. Die Polizei geht von einem Zusammenhang zwischen allen drei Taten aus.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bad Münder unter 05042/ 9331-0 entgegen.

red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige