weather-image
15°
Die Frau könnte eine Einschleichdiebin sein

Polizei fahndet nach einer attraktiven Blonden

KRÜCKEBERG. Die Polizei fahndet nach einer 30 bis 35 Jahre alten Frau mit blonden Haaren, die sich in Rohden und in Krückeberg verdächtig verhalten hat. Sie kommt für einen Diebstahl in einem Zweifamilienhaus in Krückeberg als Täterin infrage.

veröffentlicht am 08.06.2017 um 15:59 Uhr

Die Polizei sucht nach einer blonden Frau. Sie wird verdächtigt, eine Einschleichdiebin zu sein. Symbolfoto: Pixabay
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Der entwendete Schmuck hat einen Wert von mehreren Hundert Euro; er war im Schlafzimmer abgelegt worden. Die Tat soll sich zwischen 7.30 Uhr und 13 Uhr zugetragen haben. Ein Hausbewohner war zu dieser Zeit mit Gartenarbeiten beschäftigt, die Kellertür unverschlossen. Die Ehefrau des Mannes hielt sich in der Wohnung auf. Sie habe ein Tür „ins Schloss fallen“ hören, jedoch niemanden gesehen, teilte Hauptkommissar Michael Rohde am Donnerstag mit. Ermittler gehen davon aus, dass sich eine Person in das Haus eingeschlichen hat. An dem Tag seien bei der Polizei mehrere Hinweise auf eine unbekannte Frau eingegangen, die sich in Rohden sonderbar verhalten haben soll, sagte Rohde. Die Verdächtige wurde gegen 15 Uhr und gegen 18 Uhr an der Bachstraße und im Buchmeiersweg gesehen. Im ersten Fall hatte sie bereits ein Haus betreten und im zweiten Fall hielt sie sich auf einer Terrasse auf. In beiden Fällen wurde sie von Bewohnern angesprochen. Sie habe sich mit belanglosen Sätzen herausgeredet und sei dann verschwunden, hieß es. Dieselbe Frau wurde an dem Vormittag offenbar auch in Krückeberg beobachtet. Möglicherweise hat sie etwas mit dem Schmuckdiebstahl zu tun. Die Personenbeschreibung war immer dieselbe: zirka 30 bis 35 Jahre alt, schlank, 1,65 bis 1,70 Meter groß, blonde zum Zopf gebundene Haare, europäisches Aussehen. Die Frau spricht akzentfreies Deutsch und wird als attraktiv beschrieben. Bekleidet war sie mit einer Jeans und mit einem blauen Oberteil. Sie selbst gab sich als „Fußpflegerin“ aus. Möglicherweise ist die Verdächtige auch von anderen Bewohnern beobachtet worden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Hessisch Oldendorf, Tel.: 05152/94749-0 in Verbindung zu setzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt