weather-image
15°

Festnahmen in Bad Münder – Zwei Raubüberfälle in nur sieben Stunden

Pizza-Boten ausgeraubt und entführt

BAD MÜNDER. Zwei Männer (31, 32) aus Bad Münder stehen im Verdacht, innerhalb von nur sieben Stunden zwei bewaffnete Raubüberfälle begangen zu haben. In einem Fall wurden zwei Pizza-Boten entführt. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an.

veröffentlicht am 26.08.2016 um 13:13 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 19:10 Uhr

Foto: dpa
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ermittler der Polizeidienststellen Bad Münder und Sarstedt arbeiteten bei der Aufklärung der Verbrechen eng zusammen - und vermeldeten am Freitag den Fahndungserfolg. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an – es bestehe unter anderem der dringende Tatverdacht des schweren Raubes in Tateinheit mit Freiheitsberaubung, hieß es.

Der Reihe nach: Am vergangenen Sonntag fuhren vier Personen mit einem Auto von Bad Münder zu den Giftener Seen bei Sarstedt. Dorthin sollen sie sich gegen 21.45 Uhr von einem Bringdienst Pizza, Salat und Getränke liefern lassen haben. Als die beiden Boten (ein 28-Jähriger aus Hildesheim und ein 23-Jähriger aus Sarstedt) an der Lieferadresse ankamen, sollen sie mit einem Messer bedroht worden sein. Die Räuber hätten ihnen die Geldbörse entrissen, hieß es. Anschließend sollen die Boten gezwungen worden sein, in den Wagen zu steigen. Grund: Sie sollten nicht mit ihrem Fahrzeug zur Polizei fahren oder diese anrufen können. An einem Bahnübergang wurden die Opfer schließlich freigelassen. Die Täter flüchteten in Richtung Sarstedt. Die Räuber sollen kurz nach dem Überfall im Steintorviertel von Hannover einen 26 Jahre alten Mann aus Hannover kennengelernt und ihn in eine Wohnung in Bad Münder gelockt haben. Gegen 5 Uhr soll der 31-Jährige dem Hannoveraner dort ein Messer an den Hals gehalten haben. An diesem Verbrechen war offenbar ein weiterer Mann beteiligt. Das Opfer musste eine Geldkarte herausgeben und die PIN verraten. Dem 26-Jährigen gelang es, aus der Wohnung zu fliehen und die Polizei zu informieren. Am Bahnhof erkannte der Überfallene kurz darauf den 31-Jährigen wieder. Polizisten nahmen ihn vorläufig fest. Der Verdächtige hatte die von dem 26-Jährigen zuvor erpresste Geldkarte dabei. Es habe sich herausgestellt, dass der Beschuldigte dringend verdächtig ist, wenige Stunden zuvor den Geldboten in Giften die Geldbörse entrissen zu haben, hieß es. In der Wohnung, in der der 26-Jährige ausgeraubt wurde, schnappten Fahnder wenig später den Mieter (32). Er soll die Pizza-Boten in Giften mit dem Messer bedroht haben.

Ob auch ein Tatverdacht gegen die zwei Personen begründet werden könne, die mit in dem Auto saßen, müssten die weiteren Ermittlungen ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt