weather-image
14°
Krachte Radler gegen Barriere?

Neue Schranke in Tündern schon demoliert

HAMELN. Autsch, das war bestimmt schmerzhaft. Es ist gerade einmal eine Woche her, dass an den Kiesteichen Tündern eine Schranke aufgestellt wurde. Inzwischen ist die rot-weiß lackierte Barriere verbogen. Die Polizei geht davon aus, dass ein Fahrradfahrer dagegen gekracht ist und anschließend das Weite suchte.

veröffentlicht am 30.08.2018 um 15:09 Uhr
aktualisiert am 30.08.2018 um 21:10 Uhr

Die neue Schranke bei Tündern muss bereits eine Woche, nachdem sie aufgestellt wurde, ausgetauscht werden. Die Polizei geht davon aus, dass ein Radfahrer gegen die Barriere gekracht ist. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Karl-Friedrich Meyer, Vorsitzender des Realverbandes, entdeckte den Schaden an der Schranke an der Brandenburger Straße am Mittwochvormittag. Nachdem der Tünderaner auch Blutspritzer am Schlagbaum fand, rief er nach der der Polizei. Ermittler vermuten, dass der vermeintliche Radfahrer – nach dem jetzt gefahndet wird – bei der Kollision nicht unerheblich verletzt wurde.

Die Schranke wurde installiert, weil Autofahrer oft über die Wirtschaftwege zu Kiesteichen fuhren – verbotenerweise und oft mit überhöhtem Tempo. Der Realverband sah keine andere Möglichkeit, den Fahrzeugverkehr bereits an den Zufahrten zu stoppen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare