weather-image
Stellvertretender Inspektionsleiter Jens Kozik geht nach Göttingen

Neue Beamte in Hameln: 36 Nachwuchskräfte in Uniform

HAMELN. Die erste Woche in seiner neuen Dienststelle an der Lohstraße sei entspannt verlaufen, sagt Michael Göbel. Er habe sich mit Verkehrsunfällen und Streitigkeiten – also dem täglichen Geschäft eines Polizeibeamten – beschäftigen müssen, meint der Polizeikommissar. Göbel ist einer von 36 neuen Beamten in der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden (PI), die am 1. Oktober ihren Dienst aufgenommen haben.

veröffentlicht am 08.10.2018 um 17:49 Uhr
aktualisiert am 08.10.2018 um 21:40 Uhr

Kriminaldirektor Ralf Leopold begrüßt neue Kollegen. Foto: Polizei
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die „toll aus gebildeten und voll motivierten Beamten stellen ein Viertel des Personals vom Einsatz- und Streifendienstes“, erklärt Inspektionsleiter Ralf Leopold. Die meisten von ihnen stammen aus dem Weserbergland, so der Kriminaldirektor. Im Bereich der PI seien insgesamt 361 Beamte tätig, von denen im kommenden Jahr erwartet sieben Polizisten pensioniert werden.

Zufrieden mit der Anzahl neuer Kollegen zeigt sich Ralf Hermes von der Gewerkschaft der Polizei (GdP). „Das ist erfreulich. Wir hatten zuletzt eine harte Zeit und im Vergleich zu früher stark am unteren Limit gearbeitet“, so der GdP-Bezirksgruppenvorsitzende.

Neues Personal ist also gekommen, eine Führungskraft hat Hameln dagegen verlassen. Der bisherige stellvertretende Leiter der PI Jens Kozik macht einen Schritt auf der Karriereleiter nach vorn. Der Polizeioberrat war bereits für ein halbes Jahr zum Innenministerium abgeordnet worden und wurde nun zur Polizeidirektion (PD) Göttingen versetzt. Kozik soll in der Universitätsstadt das Dezernat 11 leiten und somit die Kriminalitätsbekämpfung für den gesamten Bereich der PD koordinieren. „Unsere Polizeiinspektion kann in Niedersachsen die höchste Aufklärungsquote vorweisen. Dazu hat Jens Kozik viel beigetragen. Er hat in den letzten Jahren mit viel Augenmaß den Zentralen Kriminaldienst aufgestellt“, lobt Leopold seinen ehemaligen Stellvertreter. „Das freut uns für ihn“, meint der Kriminaldirektor. Er weiß allerdings auch um die große Lücke, die durch Koziks Versetzung entstanden ist. Kommissarisch hat der Erste Kriminalhauptkommissar Axel Brünger die Leitung des ZKD übernommen.

Jens Kozik Foto: Polizei
  • Jens Kozik Foto: Polizei


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt