weather-image
10°
Betrunkener Emmerthaler gefährdet Autofahrer – mutmaßlicher Dealer hat keinen Führerschein

Nach Verfolgungsfahrt – Auto mit Streifenwagen eingekeilt

HAMELN. Ein Autofahrer aus Emmerthal, der in Hameln auf der Pyrmonter Straße kontrolliert werden sollte, hat sich am frühen Sonntagmorgen eine wilde Verfolgungsjagd mit Polizei-Einheiten geliefert. Den Fahndern gelang es nach einigen Kilometern, den VW Caddy bei Kirchohsen mit ihren Streifenwagen einzukeilen und den Mann aus dem Wagen zu ziehen.

veröffentlicht am 13.08.2018 um 15:42 Uhr

270_0900_104917_Blaulicht.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nach Angaben von Hauptkommissar Jens Petersen ist der Tatverdächtige „polizeibekannt“. Er habe unter Alkoholeinfluss gestanden, hieß es. Ein Test ergab eine Atemkonzentration von fast 1,4 Promille. „Körperliche Merkmale deuteten vor Ort darauf hin, dass der Festgenommene auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand“, berichtet Petersen. Deshalb seien dem 46-Jährigen gleich mehrere Blutproben entnommen worden. Der Emmerthaler habe keinen Führerschein. „Da der Verdächtige als Drogenkonsument und als Dealer bekannt ist, wurde das Geld, das er bei sich hatte, sichergestellt.“

Polizisten hatten den VW Caddy kurz nach 4 Uhr stoppen und kontrollieren wollen. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen des Kommissars, fuhr um ihn herum und gab Gas. Die Kontrollbeamten nahmen die Verfolgung auf. Der Wagen fuhr zunächst mit hoher Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 1 stadtauswärts bis nach Groß Berkel. Der Fahrer habe die Gegenfahrbahn benutzt, berichtet Petersen. In Groß Berkel bog der Mann auf die Landesstraße 432 ab. In Ohr konnte ein zweiter Streifenwagen den Caddy abpassen und sich vor das Fahrzeug setzen. Der Caddy-Fahrer wollte sich aus dieser Situation befreien, „indem er risikoreich auf den Grünstreifen fuhr und dabei versuchte, das Einsatzfahrzeug zu rammen“. Auch auf der Bundesstraße 83 (in Richtung Bodenwerder) fuhr der VW-Fahrer auf der Gegenfahrbahn – ein Autofahrer konnte dem „Geisterfahrer“ gerade noch rechtzeitig ausweichen und eine Kollision verhindern. Verfolgt von zwei Streifenwagen wollte der Emmerthaler in Kirchohsen von der Bundesstraße abbiegen – er verpasste aber aufgrund seiner Fahrweise die Ausfahrt. Der Mann habe versucht, die Streifenwagen durch eine Vollbremsung auszubremsen und abzuschütteln, sagte der Hauptkommissar. Hinter der Abfahrt wollte der Mann dann auf der Bundesstraße wenden. Die Streifenwagen-Besatzungen nutzen die Gelegenheit, keilten den Caddy ein und machten dadurch eine weitere Flucht unmöglich. Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt