weather-image
Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Nach tödlichem Fenstersturz: Ergebnis der Obduktion

HAMELN. Rechtsmediziner haben die Leiche der jungen Frau (24) aus Stuttgart, die am frühen Sonntagmorgen aus bislang noch ungeklärten Umständen aus einem Fenster der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses an der Königstraße gestürzt ist (wir berichteten), obduziert. Die Ärzte konnten nach Informationen der Dewezet bei der Autopsie keine Verletzungen entdecken, die nicht von dem Fenstersturz stammen.

veröffentlicht am 26.04.2017 um 18:16 Uhr
aktualisiert am 26.04.2017 um 18:46 Uhr

270_0900_42136_hm113_Koenigsstrasse_Wal_2404.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Noch handelt es sich zwar um das vorläufige Obduktionsergebnis. Aber schon jetzt steht fest: Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gibt es aus gerichtsmedizinischer Sicht bislang nicht. Die Todesursachen-Ermittler des Kriminaldienstes wollen nun den Freund (22) der Deutschen mit kurdischem Hintergrund befragen. Er steht immer immer noch unter Schock, konnte noch nicht vernommen werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare