weather-image
19°

Zwei Männer schwer verletzt / Rettungseinsatz in Hagenohsen

Nach Kollision - Feuerwehr befreit Opfer

HAGENOHSEN. Zwei junge Männer (20, 22) aus Emmerthal sind am frühen Mittwochmorgen bei einer Kollision in Hagenohsen nach Angaben der Polizei schwer verletzt worden. Notarzt- und Rettungsteams der Feuerwehr Hameln und der DRK-Wache Emmerthal behandelten die Unfallopfer. Freiwillige der Feuerwehr Kirchohsen setzten eine Rettungsschere und einen hydraulischen Spreizer ein, um einen Autofahrer zu befreien.

veröffentlicht am 15.05.2019 um 06:58 Uhr
aktualisiert am 16.05.2019 um 12:12 Uhr

Rettungseinsatz in Hagenohsen. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir haben die B-Säule und die Türen auf der Fahrerseite entfernt, um den Verletzten so schonend wie möglich retten zu können“, erklärt Einsatzleiter Thomas Klemme. „Das Opfer sollte möglichst waagerecht aus dem Wrack geholt werden.“ Vermutlich konnte der Notarzt nicht ausschließen, dass der Autofahrer Rückenverletzungen erlitten hat.

Der schwere Verkehrsunfall hat sich um 5.55 Uhr auf der Hagenohsener Straße (L 424) ereignet. Drei Zeugen berichteten den Ermittlern der Hamelner Polizei, der Fahrer eines schwarzen BMW Kombi sei auf dem Hastenbecker Weg unterwegs gewesen. Er habe an der Einmündung in die Landesstraße angehalten, zunächst nach rechts und links geschaut und dann versucht, nach links in Richtung Valentini-Brücke abzubiegen. „Der 20-Jährige muss den aus seiner Sicht von links kommenden silberfarbenen BMW eines 22 Jahre alten Emmerthalers übersehen haben“, sagte Oberkommissar Daniel Pissors. Der in Richtung Hameln fahrende Autofahrer habe noch versucht, auszuweichen. Das Manöver blieb ohne Erfolg. Sein Wagen prallte dennoch mit großer Wucht gegen die Fahrerseite des BMW Kombi. Die Fahrzeuge wurden herumgeschleudert. Ein BMW rutschte dabei gegen eine Böschung. Er blieb zwischen zwei Birken stehen.

Der Fahrer des silberfarbenen BMW habe zwar ohne fremde Hilfe aus dem Wrack aussteigen können. Er sei jedoch kurz darauf auf der Straße zusammengesackt, sagte der Polizeibeamte. Drei Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungsdienste um die Verletzten. Spezialisten des Rüstzuges aus Kirchohsen befreiten wenig später den Fahrer des schwarzen BMW – mit schwerem Gerät. Die beiden Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert. Sie mussten mit Kränen geborgen und auf zwei Tiefladern abtransportiert werden. Die Landesstraße war bis 7.15 Uhr voll gesperrt.

Feuerwehrleute mussten ein Unfallopfer mit schwerem Gerät befreien. Foto: ube


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?