weather-image
23°

Mercedes-Transporter ist jedoch schrottreif / Es war nicht der erste Unfall an dieser Stelle

Nach Fahrt in Fluss: Autofahrer hat Schutzengel

THAL. Der 63 Jahre alte Mann aus Hannover, der am Dienstagabend mit einem Mercedes Vito an der schmalen Brücke bei Thal in der Emmer gelandet ist (wir berichteten), hat Glück im Unglück gehabt. Zwar habe der erst zwölf Monate alte Transporter nur noch Schrottwert, der Fahrer sei aber mit Prellungen an den Unterarmen davongekommen.

veröffentlicht am 29.05.2019 um 14:52 Uhr
aktualisiert am 13.06.2019 um 12:45 Uhr

Mit einem tonnenschweren Forstschlepper wird der demolierte Mercedes-Transporter aus der Emmer gezogen. Zuvor hatten Feuerwehrleute vorsorglich eine Ölsperre gelegt. Fotos: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Unfallopfer war zunächst von einem Notarztteam behandelt und dann zum Bathildiskrankenhaus gefahren worden. Der Leichtverletzte habe die Notaufnahme schon bald darauf wieder verlassen können, hieß es.

Der 63-Jährige war von Löwensen in Richtung Thal unterwegs. Er dürfte die scharfe Rechtskurve vor der Brücke zu spät gesehen haben. Der Mercedes fuhr geradeaus weiter, rollte an mehreren Bäumen vorbei 40 Meter über eine Böschung und stürzte in den Fluss. Mit einem 16 Tonnen schweren Rückefahrzeug eines Forstbetriebs, das von einem Feuerwehrmann gesteuert wurde, konnte der Wagen per Seilwinde und Hebeeinrichtung geborgen und danach mit einem Abschleppwagen abtransportiert werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Autofahrer an dieser Stelle die Kurve nicht kriegt und in die Emmer fährt. Im Dezember 2009 ereignete sich dort ein gleich gelagerter Unfall. Auch damals erkannte ein Hannoveraner (40) die scharfe Kurve nicht, sein Wagen rollte in den Fluss. Ein Feuerwehrmann merkte am Dienstagabend an: „In dieser Kurve haben sich schon mehrere Unfälle ereignet – sie waren nur nicht immer so spektakulär.“ Auch Hauptkommissar Schiffling erinnert sich an einen Verkehrsunfall an diesem Ort, obgleich er keine Häufung erkennen kann. Ein Auto sei seinerzeit gegen das Brückengeländer aus Stein geprallt, sagte der Beamte.

Mit einem tonnenschweren Forstschlepper wird der demolierte Mercedes-Transporter aus der Emmer gezogen. Zuvor hatten Feuerwehrleute vorsorglich eine Ölsperre gelegt. Fotos: ube


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?